merken

Grünes Licht für Schiller-Anbau

Noch in diesem Jahr will Pirna mit den Arbeiten beginnen. Die Planungen haben die letzte Hürde genommen.

© Daniel Förster

Pirna. Die Stadt Pirna kann den Anbau am Schiller-Gymnasium an der Seminarstraße wie geplant errichten lassen. Der Stadtentwicklungssausschuss erteilte kürzlich seine Zustimmung zu dem Großvorhaben. Die Stadt will die Bildungsstätte schon seit geraumer Zeit erweitern lassen, weil die Schülerzahlen seit Jahren steigen und dem Gymnasium langsam die Platzkapazität ausgeht. Statt wie bisher vierzügig, soll die Schule künftig sechszügig fahren. Um den künftigen Schülern ausreichend Platz zu bieten, ist ein dreigeschossiger Erweiterungsbau vorgesehen, der im Hof auf der Rückseite des Gymnasiums entstehen soll. Ein Bau mit zwei Geschossen wird künftig Alt- und Neubau miteinander verbinden.

Bei dem Gelände hinter der Schule handelt es sich um eine weitläufige Parklandschaft mit Sportflächen und einer abrissreifen, schon lange nicht mehr genutzten Sporthalle. Diese Halle wird vor Beginn des Neubaus abgerissen. Der Neubau wird einmal 13 Unterrichtsräume, zwei Vorbereitungsräume, Fachkabinette, Umkleideräume, Duschen und diverses Nebengelass beherbergen. Das Vorhaben kostet rund 7,3 Millionen Euro, Sachsen fördert das Projekt mit knapp 2,5 Millionen Euro. Der Neubau soll nach Plänen der Stadt noch in diesem Jahr beginnen. (SZ/mö)

Anzeige
Was das Wasser über uns erzählt
Was das Wasser über uns erzählt

Alles, was Menschen zu sich nehmen, landet irgendwann im Wasserkreislauf. Was das für die Zukunft bedeutet, wird an der TUD an einem eigenen Institut erforscht.