merken

Hoyerswerda

Grünes Licht für Wegebau in Lohsa

Offizielle Übergabe der naturschutzrechtlichen Erlaubnis für das Vorhaben Litschen – Driewitz

Minister Thomas Schmidt, Frank Linge (Ortsvorsteher Driewitz/Lippen) Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht und Frank Hirche (MdL) samt Bescheid. © Foto: Gemeindeverwaltung Lohsa

Den positiven Bescheid zur Ausbaumaßnahme des Verbindungsweges zwischen den Lohsaer Ortsteilen Litschen und Driewitz konnte Lohsas Bürgermeister Thomas Leberecht am Donnerstag in Dresden aus den Händen von Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt entgegennehmen.

Mit der Ertüchtigung der bestehenden Wegeverbindung soll im Wesentlichen ein leistungsfähiger zweiter Rettungsweg für Driewitz auf Grund der Schließung des Bahnübergangs „Lippener Weg“ geschaffen werden. Zudem ist beabsichtigt, den Weg als Bestandteil der touristisch bedeutsamen Hauptradwege „Seenlandroute“ und „Seeadlerrundweg“ entsprechend aufzuwerten. In vielen Zusammenkünften konnten der Bürgermeister und der Ortschaftsrat Driewitz/ Lippen die Notwendigkeit des Verbindungsweges bekräftigen und dem Anliegen der Bürger Nachdruck verschaffen. Im Ergebnis konnte somit ein guter Kompromiss zwischen Naturschutz und den Interessen der Bürger der Gemeinde Lohsa erzielt werden.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Zeit für den Wiederaufbau

Fatina Kourdi kommt aus Syrien und entwickelt in Dresden Strategien für den Aufbau zerstörter Städte. Dabei widerlegt sie falsche Strategien und fordert, sich an den Bedürfnissen der Bewohner zu orientieren.

Die vorliegende Erlaubnis ist das Ergebnis einer intensiven Abstimmung zwischen der Gemeinde Lohsa, der Landesdirektion Sachsen als obere Naturschutzbehörde und der Biosphärenreservatsverwaltung als zuständiger Naturschutzfachbehörde. Ein Dank der Lohsaer gilt auch Frank Hirche (MdL) für die Unterstützung und Begleitung des Projektes. (SaS/red/JJ)