merken
Sachsen

Grüße aus der Urzeit

Versteinerte Tiere und Pflanzen verraten, wie die Erde früher aussah - unsere Nachricht für Kinder.

Fossilien sind Überreste versteinerter Tiere oder Pflanzen, die vor mindestens 10.000 Jahren gelebt haben.
Fossilien sind Überreste versteinerter Tiere oder Pflanzen, die vor mindestens 10.000 Jahren gelebt haben. ©  dpa (Symbolfoto)

Von Andrea Früauf

Hast du schon mal einen Stein mit dem Abdruck einer Pflanze oder Muschel gefunden? Solche Versteinerungen nennt man Fossilien. Fossilien sind Überreste versteinerter Tiere oder Pflanzen, die vor mindestens 10.000 Jahren gelebt haben. Forscher, die sich mit Fossilien beschäftigen, nennt man Paläontologen. 

Paläo ist ein griechisches Wort und bedeutet urzeitlich. Paläontologen wollen also wissen, welche Pflanzen und Tiere es früher gab und warum so viele Arten heute ausgestorben sind, zum Beispiel die Dinosaurier. Fossilienfunde verraten, wie sich das Leben auf der Erde entwickelt hat. Am Anfang gab es nämlich nur Wassertiere, erst später eroberten erste Tierarten wie etwa die Krokodile das Land. Dort, wo wir jetzt leben, war vor vielen Millionen Jahren noch ein warmes Meer.

Anzeige
Vom Hotel bis zur Villa
Vom Hotel bis zur Villa

Ersteigern Sie attraktive Immobilien aus ganz Mitteldeutschland bei den sächsischen Sommer-Auktionen in Dresden und Leipzig.

Stell dir einen Fisch vor, der vor Millionen von Jahren starb. Er sank auf den Meeresboden und wurde von Sand und Schlamm bedeckt. Der Körper des Fisches löste sich mit der Zeit auf, aber Schuppen und Gräten blieben erhalten. Sie wurden aber irgendwann löchrig und füllten sich mit Sand und Kalk, bis die Knochen eins wurden mit dem Gestein – sie waren versteinert. 

Das Ganze dauerte viele Tausend Jahre. Pflanzenfossilien entstehen, wenn Pflanzen zwischen Steinschichten ohne Luft eingeschlossen waren. Ihnen wurde Wasser entzogen und sie wandelten sich in Kohlenstoff um, der aussieht wie eine Zeichnung der Pflanze.

Meistens findet man Fossilien am Wasser oder dort, wo früher Wasser war. Also an Küsten, Flussufern oder auf Feldern mit steinigem Untergrund. Aber auch in Steinbrüchen, Kiesgruben, Vulkangebieten oder auf Baustellen wird man fündig. Die urzeitlichen Überreste verstecken sich gern zwischen Gesteinsschichten, vor allem in Kalkstein, Sandstein, Ton oder Schiefer. Manchmal stößt man aber auch beim Umgraben im Garten auf ein Fossil. 

Weiterführende Artikel

Arena für Kämpfe

Arena für Kämpfe

Im Kolosseum in Rom fanden sogar Seeschlachten mit echten Schiffen und Krokodilen statt - unsere Nachricht für Kinder.

Der fünfte Geschmack

Der fünfte Geschmack

Unsere Nachricht für Kinder: Vor über 100 Jahren entdeckte ein Forscher eine neue Geschmacksrichtung - kennst du sie?

>>> Dieser Text stammt aus unserer Kinderzeitung Kruschel. Jetzt Kruschel testen: Für Ihre Kinder, Enkel oder andere zwischen 6 und 11 in Ihrer Familie. Testen Sie jetzt kostenlos Kruschel, die Kinderzeitung vier Wochen lang. Zur Anmeldung gelangen Sie hier. <<<

Mehr zum Thema Sachsen