merken

Guck mal, wer da brütet

Im Pirnaer Klosterhof wachsen derzeit junge Falken heran. Den kleinen Vögeln kann man sogar live in die Kinderstube schauen.

© Foto: KTP

Von Thomas Möckel

Pirna. Sie sind wieder da: Familie Falke hat wieder ihr angestammtes Quartier bezogen, die gefiederten Jäger der Lüfte residieren abermals in einer Maueröffnung im Pirnaer Klosterhof gleich beim Stadtmuseum. Dieses geschützte Fleckchen bevorzugen die Falken schon seit Jahrzehnten als Brutplatz. Generell dient Pirna den Raubvögeln offensichtlich als ideales Gebiet, um den Nachwuchs aufzupäppeln. Laut der Kultur- und Tourismusgesellschaft Pirna (KTP) böten insbesondere Türme und verwinkelte Altstadthäuser hervorragende Brutplätze, an denen die Kleinen geschützt und ungestört aufwachsen können. So fliegen die Falken beispielsweise auch jedes Jahr den Turm der Pirnaer Stadtkirche St. Marien an. Zudem sind die Vögel aufgrund des überschaubaren Stadtgebietes schnell im Umland, wo sie auf den Feldern reiche Beute finden. Die ersten Falken kehrten schon in den ersten warmen Märztagen aus ihren Winterquartieren an die angestammten Brutplätze zurück, nun zeigt sich auch eine erfolgreiche Fortpflanzung: Laut der KTP schlüpften im sicheren Horst in der Klosterhof-Maueröffnung vor Kurzem die ersten Jungvögel.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Um möglichst keinen Moment der elterlichen Aufzucht zu verpassen, wird der Falken-Nachwuchs nun abermals zum TV-Event: Das Stadtmuseum überträgt die Bilder aus der Falken-Kinderstube live auf einen Fernseher. Neugierige können sich die Reality-Show bei Falkes jeweils zu den Öffnungszeiten des Museums dienstags bis sonntags sowie feiertags jeweils von 10 bis 17 Uhr anschauen, ohne dabei den Nachwuchs zu stören: Eine entfernt montierte Kamera liefert, unbemerkt von den Raubvögeln, die Live-Bilder. Darüber lässt sich beispielsweise verfolgen, dass die Jungvögel zunächst einige Tage unter dem schützenden Gefieder der Mutter verbringen. Danach können Zuschauer aus der ersten Reihe Fütterungen, balgende Jungs und erste Flugversuche beobachten. Etwa Mitte Juni verlassen dann voraussichtlich vier bis fünf Jungfalken den Horst.