merken

Radebeul

Gute Weinernte in der Niederlößnitz

Die Weinbaugemeinschaft ist sehr zufrieden mit der Saison. Mitstreiter werden gesucht.

Die Weinberge haben sich in den vergangenen Wochen verändert. Mittlerweile sind die Trauben vielerorts abgehangen.
Die Weinberge haben sich in den vergangenen Wochen verändert. Mittlerweile sind die Trauben vielerorts abgehangen. © Claudia Hübschmann

Radebeul. Die Weinernte ist abgeschlossen, mehr als elf Tonnen konnten die vielen Kleinwinzer von den Bergen in Niederlößnitz ernten, informieren Uwe Reimann und Carsten Puhlmann von der Weinbaugemeinschaft Niederlößnitz. Die markantesten Berge seien der Terrassenberg und der Minkwitzsche Weinberg.

„Begünstigt durch die exponierten Steilhanglagen erreichten die Winzer um die 85 Grad Öchsle und teilweise deutlich darüber“, erklären die Hobbywinzer. Die Maßeinheit Öchsle beschreibt den Zuckergehalt des unvergorenen Traubensaftes und ist somit ein wichtiges Qualitätskriterium. Die geernteten Trauben wurden von den Winzern von Hand geerntet und in die Winzergenossenschaft Meißen zur weiteren Verarbeitung zu Wein geliefert. „Sorten wie Riesling, Müller-Thurgau oder Grauburgunder können dann ab dem nächsten Jahr im Handel, in diversen Besenschänken oder direkt bei der Winzergenossenschaft Meißen probiert und erworben werden.“

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Die Weinbaugemeinschaft Niederlößnitz bietet den Winzern, die ihre Rebflächen nicht mehr bewirtschaften wollen, und Interessenten, die eine Rebfläche übernehmen wollen, Unterstützung an, um die Weinbautradition in Niederlößnitz fortzusetzen. Radebeuler, die sich als Winzer betätigen wollen, werden gesucht – nicht zuletzt, um die Kulturlandschaft zu erhalten.