Freital
Merken

Surfen Jugendliche zu viel im Internet?

Suchtverhalten und Bewegungsmangel können Folgen übermäßiger Mediennutzung sein. In Tharandt steuert jetzt ein Projekt dagegen.

Von Verena Schulenburg
 1 Min.
Teilen
Folgen
Schüler in Tharandt lernen jetzt, wie die digitale Welt funktioniert.
Schüler in Tharandt lernen jetzt, wie die digitale Welt funktioniert. © Karl-Ludwig Oberthür

Facebook, Instagram, Twitter und mehr: Viele junge Leute verwirklichen sich zunehmend im Digitalen und vielen von ihnen ist nicht bewusst, welchen Gefahren sie dort ausgesetzt sind. Am Evangelischen Gymnasium in Tharandt gibt es nun erstmals ein besonderes Training für Schüler, aber auch Lehrer. 

Vom 4. bis 6. Februar erlernen sie in interaktiven Workshops den sicheren und vor allem gesunden Umgang mit den digitalen Möglichkeiten. Medienpädagogen, Psychologen, Ernährungs- und Fitnessexperten sowie Stars aus der Social-Media-Welt sind dabei, wenn an diesen Tagen rund 60 Gymnasiasten aus der sechsten und siebenten Jahrgangsstufe in Tharandt in speziellen Workshops zu Instagram, Mobile Journalism und anderem selbst kreativ werden. Gemeinsam mit den Profis erstellen sie Praxisbeiträge zu den Themen digitaler Stress und gesunder Umgang mit den neuen Medien.

Gefördert wird das Projekt von der Gesundheitskasse Barmer, dem TÜV Rheinland und dem Unternehmen BG3000 Service. Diese sogenannten DIGI-Camps werden deutschlandweit an Schulen durchgeführt. Ziel ist es, über Chancen und Risiken im Internet aufzuklären, den sensiblen Umgang mit Daten zu schulen und letztlich die digitalen Angebote klug und eigenverantwortlich für ein gesundes Leben zu nutzen.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.