Merken

Häuptlings-Nachfahre sammelt Geld

Ein Urenkel von Red Cloud will Häuser mit Solardächern für verarmte Indianer bauen. Dafür kommt er an die Elbe.

Teilen
Folgen
© Norbert Millauer

Von Peter Redlich

Radebeul/Scharfenberg. Manchmal ist die große Welt ganz klein. Da gibt es im fernen Amerika den Indianerstamm der Lakota, dessen Familien zumeist verarmt im Reservat in South Dakota leben. Und hier rund ums Karl-May-Museum verehren die Indianistik-Fans gerade den größten Häuptling der Lakota, den legendären Indianerführer Red Cloud (Rote Wolke, 1822-1909) in einer Ausstellung.

Häuptling Red Cloud
Häuptling Red Cloud © Norbert Millauer
Die Scharfenbergerin Dagmar Großer war auch schon mit ihrem Lebensgefährten Dietmar Kügler am Grab des Häuptlings in den USA.
Die Scharfenbergerin Dagmar Großer war auch schon mit ihrem Lebensgefährten Dietmar Kügler am Grab des Häuptlings in den USA. © privat

Einer der Nachfahren, ein Urenkel des Häuptlings, Henry Red Cloud, tourt gerade durch Österreich und Deutschland, um Geld für ein Hilfsprojekt für seine Stammesbrüder zusammeln. Henry Red Cloud will bis zu 12 000 kleine Häuser für die Indianerfamilien bauen, auf deren Dächern Solaranlagen installiert werden, die die Unabhängigkeit vom Strom garantieren. Auch hier rund um Radebeul hofft er auf Hilfe, sagt Corynna Kilian, die das Vorhaben in Deutschland unterstützt.

Der Häuptlingsurenkel, so Kilian, kommt am 1. Juni ab 18 Uhr ins Western Inn in Scharfenberg. Dort wolle er im Saal über sein Volk und dessen Leben berichten und auch sein Projekt vorstellen. Henry Red Cloud sei selbst Ingenieur und betreibe eine Solarfirma. Dagmar Großer, Inhaberin des Hotels und der Pferderanch Western Inn am Fährweg 3 in Scharfenberg, will das Vorhaben ebenfalls unterstützen: „Wir stellen unseren Saal mit etwa 100 Plätzen kostenlos zur Verfügung.“

Anzug im Karl-May-Museum

Die Scharfenbergerin beschäftige sich selbst seit über 40 Jahren mit dem Thema Western und Indianer in den USA. „Ich war schon in der Reservation Pine Ridge in South Dakota und habe am Grab von Häuptling Red Cloud gestanden“, sagt die Pferdeliebhaberin. Auch im Radebeuler Karl-May-Museum hat Kustos Robin Leipold Interesse, den Häuptlingsnachfahren zu treffen. Schon deshalb, weil in der aktuellen Ausstellung auch originale Gegenstände von Red Cloud ausgestellt sind. Dazu gehört ein Festanzug des berühmten Lakota-Häuptlings Rote Wolke.

Leipold: „Der Anzug gehörte einem der größten militärischen und politischen Führer der Prärie-Indianer.“ Das Kleidungsstück galt mehrere Jahrzehnte als verschollen und wurde erst kürzlich im Mannheimer Völkerkundemuseum von einem Experten entdeckt und dem Radebeuler Museum zurückgegeben.

Die Organisation, für welche Henry Red Cloud in Europa unterwegs ist, nennt sich Native American Medicine Academy „Rebuild the old way”. In einer schriftlichen Erklärung sagen sie, dass sie eine Organisation sind, welche nicht zum eigenen Nutzen arbeitet und die mit anderen rechtlichen gemeinnützigen Organisatoren in den USA und in Europa versucht, das Leben der Indianer zu verbessern und die Spiritualität der Lakotas zu beschützen.

In der Tour 2016 mit Henry Red Cloud gehe es darum, „Spender, Unterstützer und Freiwillige zu finden, die die Lakotas unterstützen möchten, damit die finanziellen Mittel erhöht werden und die Lakota Solar- und Wohnprojekte endlich umgesetzt werden können“.

Damit der Urenkel auch hier Menschen für die Idee begeistern kann, will er indianische Trommeln und Gesänge bei dem Treff in Scharfenberg mit erklingen lassen, heißt es auf seiner Ankündigung. Gesang, der bis zu Crazy Horse, Sitting Bull und viele andere reichen werde. Die Weisheit der alten Zeit mit den Technologien der neuen Zeit zu verbinden, das wolle er für seinen Stamm erreichen. Menschen mit eigenen Handtrommeln sind eingeladen, diese zum Treff mitzubringen.

In Scharfenberg jedenfalls, so Western Inn-Chefin Dagmar Großer, werde der Red-Cloud-Urenkel mit seinen Ideen willkommen geheißen. Am Elbufer haben die Ranch-Betreiber auch gerade Indianertipis aufgebaut. „Die werden wir ihm zeigen“, so die begeisterte Westernfrau.

www.lakotasolarenterprises.com

www.indianerreisenhenryredcloud.blogspot.de