merken

Görlitz

Haftbefehl führt zu Drogenfund

Polizisten sind am Sonntagabend auf der Albert-Blau-Straße in Görlitz auf eine größere Menge Rauschgift gestoßen. Auch 6 000 Euro werden beschlagnahmt.

Symbolbild
Symbolbild © SZ-Archiv

Mit einem Vollstreckungshaftbefehl sind Görlitzer Polizisten am Sonnabend bei einem 34-jährigen Deutschen erschienen. Auf das Klingeln der Beamten öffneten eine 34-jährige Frau und ein 32-jähriger Mann die Tür, die den Polizisten den Zutritt zu der Wohnung gewährten.

Das teilte ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Montag mit. Es stellte sich heraus, dass der gesuchte Mann und auch die 31-jährige Wohnungsinhaberin nicht anwesend waren. Dafür bemerkten die Beamten den Geruch von Marihuana und fanden auch einen Beutel mit circa 50 Gramm des Rauschgiftes. Ein Richter ordnete daraufhin die genauere Durchsuchung der Wohnung an. Die Beamten fanden ungefähr 6 000 Euro Bargeld sowie weitere Drogen-Utensilien.

Anzeige
In den Ferien noch nichts vor?

Mit einem Klick finden Sie Ferientipps und Freizeitangebote in Ihrer Nähe. Nie wieder Langeweile!

Die beiden in der Wohnung anwesenden deutschen Personen und die Wohnungsinhaberin wurden wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Die Kriminalpolizei hat den Fall übernommen.

Derweil läuft die Suche nach dem 34-Jährigen weiter. Wird dieser erwischt, droht ihm eine Ersatzfreiheitsstrafe von 70 Tagen. Oder er kauft sich durch die Zahlung einer Geldstrafe von knapp 900 Euro frei. (SZ/pc)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier:

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier: