Merken

Haltestellen bis Sommer umgebaut

Die Bauarbeiten am Freitaler Klinikum wurden wegen der Kälte unterbrochen. Doch es sind schon weitere Arbeiten geplant.

Teilen
Folgen
© dpa

Freital. Die Stadt Freital macht noch bis zum Sommer fünf weitere Bushaltestellen barrierefrei. Das Einsteigen beispielsweise für Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen wird dadurch wesentlich erleichtert. Ende des vergangenen Jahres haben die Bauarbeiten an der Dresdner Straße/Bürgerstraße in der Nähe des Klinikums begonnen. Wie Rathaussprecher Matthias Weigel mitteilt, muss das Vorhaben wegen Schnee und Kälte derzeit ruhen. Sobald es die Witterung zulasse, sollen die Bauarbeiten an den zwei Haltestellen in beiden Fahrtrichtungen aber weitergehen. „Eine Aussage zum Fertigstellungstermin ist damit aber aktuell nicht möglich.“

Danach geplant sind die Arbeiten an zwei Haltestellen an der Dresdner Straße/Schachtstraße. Als letztes Vorhaben ist die Haltestelle am Platz des Handwerks stadteinwärts an der Reihe. Bis zum Juni soll alles fertig sein. Während der Bauarbeiten muss jeweils eine Fahrspur der Dresdner Straße gesperrt werden. Der Verkehr wird an der Baustelle vorbeigeleitet. Lediglich am Platz des Handwerkes sei wegen der Mittelinsel eine Umleitung Richtung Dresden über die Coschützer Straße und Richard-Wagner-Straße nötig.

Die Arbeiten sind nötig, weil sich die Borde der Haltestellen zum Teil absenkten. Außerdem soll der öffentliche Nahverkehr durch das bequemere Einsteigen gefördert werden. Die Bauarbeiten kosten 355 000 Euro. 70 Prozent zahlt der Freistaat. 25 Prozent übernimmt der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). In Freital gibt es aktuell 195 Haltestellen. Davon ist bislang rund ein Viertel barrierefrei. (SZ/win)