merken

Handballer punkten weiter

Die deutsche Auswahl erkämpft gegen den WM-Zweiten Dänemark ein Unentschieden.

© dpa

Von Martin Kloth

Die deutschen Handballer haben den Coup zwar knapp verpasst. Das Achtelfinale bei der Weltmeisterschaft in Katar ist aber zum Greifen nah. In einem packenden Krimi erkämpfte der WM-Nachrücker in Doha gegen den WM-Zweiten Dänemark ein 30:30 (16:16) und bleibt ungeschlagen. Durch den Punktgewinn verteidigte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) die Spitzenposition in der Vorrundengruppe D und braucht bloß noch einen Punkt zum vorzeitigen Einzug in die K.-o.-Runde. Bester deutscher Torschütze vor etwa 3 500 Zuschauern in der Lusail Multipurpose Hall war Steffen Weinhold mit acht Treffern.

Anzeige
Mit großer Moral zum Auswärtssieg 

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel bei den Ravensburg Towerstars mit 5:4 (0:4; 4:0; 1:0) gewonnen.

„Ich bin sehr zufrieden. Es war eigentlich ein gefühlter Sieg. Die Jungs haben super gespielt. Die letzten zwei Minuten in Unterzahl waren schwer. Wir sind glücklich mit dem Punkt gegen eine starke Nation“, bilanzierte Bundestrainer Dagur Sigurdsson freudestrahlend. „Der Punkt hilft uns sehr viel, auch wenn wir natürlich lieber gewonnen hätten“, sagte Weinhold. Mit dem Remis sei aber der Grundstein fürs Achtelfinale gelegt worden.

Die weiteren Gegner sind morgen Panamerikameister Argentinien und am Sonnabend Saudi-Arabien. Die ersten vier Teams der vier Sechser-Gruppen erreichen das Achtelfinale. „Jetzt müssen wir aufpassen, dass wir nicht vom Gas gehen. Jetzt folgt Argentinien. Das ist das Allerwichtigste“, betonte Torhüter Silvio Heinevetter.

DHB-Präsident Bernhard Bauer gratulierte seiner Mannschaft zu einem „sensationellen Spiel“. Sein Stellvertreter Bob Hanning sagte: „Unglaublich, was bei diesem Turnier abläuft. Unsere Mannschaft hat fantastisch gekämpft und mit einer unfassbaren Energieleistung einen Punkt geholt. Jetzt haben wir den Gruppensieg in der eigenen Hand.“ (dpa mit sid)