merken

Handgranate gesprengt

Die deutsche Weltkriegsmunition war von Spaziergängern entdeckt worden. Sie konnte nicht abtransportiert werden.

So ähnlich könnte die Fundgranate ausgesehen haben.
So ähnlich könnte die Fundgranate ausgesehen haben. © SZ-Archiv

Freitelsdorf.  Spaziergänger am Wochenende zwischen Freitelsdorf und Thiendorf etwas abseits vom Weg auf dem Feld eine Handgranate S 60 mit vorgespannter Zündvorrichtung entdeckt.  Das wurde erst am Dienstag bekannt. Sie alarmierten die Polizei und diese wiederum den Kampfmittelbeseitigungsdienst. Der entschied, dass diese deutsche Kriegsmunition nicht abtransportiert werden kann, sondern vor Ort gesprengt werden muss. 

Das passierte am Sonntag zwischen 8 und 11.20 Uhr. Die Polizei sicherte dafür einen Umkreis von 500 Meter ab. Weil sich eine Gas- bzw. Wasserleitung unter der Fundstelle befand, wurde die Granate etwas weiter an die Seite gezogen. (SZ)

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.