Merken

Handwerker im Kreis gut gelaunt

Viele von ihnen rechnen mit neuen Jobs. Der Kreis erreicht Spitzenwerte.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto/dapd

Meißen. Bei 41 Punkten liegt der Geschäftsklimaindex für die Handwerksbetriebe im Landkreis Meißen. Damit ist die Stimmung der Handwerker nach dem positiven Ausreißer im Herbst zwar auf Durchschnittsniveau zurück gefallen, die Unternehmen beurteilen ihre Lage insgesamt jedoch hoffnungsvoller als vor einem Jahr.

Das geht aus der aktuellen Frühjahrskonjunkturanalyse der Handwerkskammer Dresden hervor. 45 Prozent der befragten Betriebe schätzen ihre derzeitige Geschäftslage als gut ein. Das sind 17 Prozentpunkte weniger als im vergangenen Herbst. Damals hatten noch 62 Prozent der Unternehmen von guten Geschäften gesprochen. Die Aussagen zur derzeitigen Lage (45 Prozent gute Beurteilungen) ähneln denen vom vergangenen Frühjahr.

32 Prozent der Unternehmen erwarten zukünftig steigende Umsätze. 36 Prozent der Befragten sehen zukünftig steigende Auftragseingänge. Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden, sagt: „Die Zahlen zu den Auftragseingängen zeigen, wie positiv die Betriebe im Landkreis Meißen in die Zukunft blicken.

Die Zahlen sind im Vergleich mit den anderen Regionen im Kammerbezirk Dresden der absolute Spitzenwert.“ Zum Vergleich: Im Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge (34 Prozent) und der Landeshauptstadt Dresden (32 Prozent) erwarten die Betriebe zukünftig etwas weniger steigende Auftragseingänge. Die positive Grundstimmung lässt sich auch in den Zahlen zur Beschäftigtenzahl ablesen. So erwarten 16 Prozent der Betriebe zukünftig steigende Beschäftigungszahlen. Diese Erwartung wird nur vom Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge übertroffen. (SZ)