merken

Handy-Ortung führt zum Einbrecher

Klau aus einem Reisebus – auch ein Bischofswerdaer war davon im vergangenen Sommer betroffen. Doch in diesem Fall konnte der Dieb ermittelt werden.

© SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. Die Polizei hat am Dienstag einen 21-jährigen Mann gestellt, der offenbar kurz zuvor in einen Reisebus eingedrungen war und 500 Euro Bargeld, einen Laptop und zwei Handys aus Reisetaschen gestohlen hatte. Wie das so schnell möglich war? Eine Frau, deren Apple-Handy aus dem Bus gestohlen worden war, hat ihr Gerät geortet. Klau aus einem Reisebus – kein Einzelfall. Im Sommer vergangenen Jahres wurden einem Bischofswerdaer und zwei Mitreisenden auf einer Fernbusfahrt von Köln nach Dresden die Taschen aus dem Gepäckfach gestohlen.

Der Einbruch jetzt wurde am Dienstagnachmittag bemerkt, nachdem der Bus nur eine Dreiviertelstunde in Dresden unbeaufsichtigt abgestellt gewesen war. Eine Reisende lokalisierte ihr entwendetes Handy. Sie war daher in der Lage, die Polizei zu einem Dresdner Lokal zu lotsen. Als die Beamten dort eintrafen, verließ der mutmaßliche Täter gerade die Kneipe. Der Algerier hatte das Handy und weitere Beuteteile bei sich, teilte die Polizei mit. Er wurde festgenommen. Bei der Kontrolle des Lokals flüchtete auch ein Libyer (23). Die Beamten stellten ihn nach kurzer Verfolgung. Der Mann hatte knapp 50 Gramm Cannabis bei sich. Er wurde verhaftet. (lex)

Anzeige
Nicht verpassen: Die SZ-Auktion startet bald
Nicht verpassen: Die SZ-Auktion startet bald

Ab 6. November warten bei der SZ-Auktion wieder tolle Schnäppchen, ob als Geschenk oder für einen selbst. Gleichzeitig wird damit der regionale Handel unterstützt.