Merken

Happy End nach 25 Jahren

Das über Jahrzehnte verfallene, nie fertig gebaute Haus an der Mittleren Talstraße in Knobelsdorf wird saniert. Mietwohnungen entstehen noch in diesem Jahr.

Teilen
Folgen
© Dietmar Thomas

Von Marcus Herrmann

Dass sich an diesem Gebäude eines Tages etwas tun würde, hätten viele Knobelsdorfer wohl nicht mehr für möglich gehalten. Doch wie die seit etwa drei Wochen aufgestellten Schilder des Döbelner Immobiliendienstleisters Fonds & Wohnzentrum mit dem Hinweis „Vermietung“ und die zuletzt begonnenen Erdarbeiten verraten, wird das Haus an der Mittleren Talstraße tatsächlich saniert.

Laut dem Banner vor dem Grundstück entstehen hier hochwertige Drei-Zimmer-Wohnungen zur Miete. „Das kann ich so bestätigen“, sagt der Geschäftsführer des Dienstleisters Jörg Muntschick. Es sei noch nicht sicher, wie viele Wohnungen es am Ende werden. „Die Planungen laufen. Zwischen sechs und acht Stück auf jeden Fall“, so Muntschick. Die Zahl der Interessenten sei schon jetzt wesentlich höher, als die der vorhandenen Wohnungen. Trotzdem nehme er noch Anfragen entgegen. Auch individuelle Wünsche von potenziellen Mietern könnten dabei bearbeitet werden.

„Es läuft jetzt erst einmal die Ausschreibung für das Haus. Somit stecken wir derzeit in der Kostenfindung und können auch am Grundriss und der konkreten Ausstattung noch Änderungen vornehmen“, sagt der Geschäftsführer. Deshalb könne er zum jetzigen Zeitpunkt auch nichts zu den Baukosten oder der künftigen Miethöhe sagen.

Sicher sei aber, dass die bereits begonnenen Erdarbeiten vor dem Haus in den nächsten Wochen fortgesetzt werden. Hier soll ein großer Parkplatz entstehen. Wo der sich einmal befinden soll und wie die Zufahrt zum Parkplatz verläuft, ist schon jetzt gut zu sehen. „Und auch an dem Haus wird auf jeden Fall noch in diesem Jahr mit den Sanierungsarbeiten begonnen“, sagt Jörg Muntschick.

Aufwertung für Knobelsdorf

Zuerst werde die Außenhülle in Angriff genommen. Wer der Auftraggeber beziehungsweise aktuelle Besitzer des Areals ist, verrät er nicht.

„Da es eine reine Privatangelegenheit ist, kann ich dazu keine Informationen weitergeben“, so Muntschick. Er wisse lediglich, dass der neue Investor das Grundstück erst seit Kurzem besitzt und jetzt hier Mietwohnungen schaffen möchte. Mit der Vergabe sei nun die Firma Fonds & Wohnzentrum beschäftigt.

In Knobelsdorf freut man sich darüber, dass an dem ehemals weit vor der Wende für die Pflanzenproduktion errichteten Haus etwas passiert. „Das wertet sicher den Ort auf und ist grundsätzlich positiv“, sagt die Vorsitzende des Ortschaftsrates Knobelsdorf Helga Busch. Sonst sei ihr aber nichts zu dem Vorhaben bekannt. Der Knobelsdorfer Ortschaftsrat Andreas Rusche, der in der Nachbarschaft des alten Hauses wohnt, erzählt: „Das Haus wurde nach der Wende nie fertig gebaut, da es keinen Bedarf mehr für die Pflanzenproduktion gab. Danach ging es an die Treuhand und in den Neunzigern an einen Investor aus dem Westen.“ Der habe das Haus wegreißen und 14 neue Eigenheime errichten wollen.

Die Pläne habe er aber in Knobelsdorf baurechtlich nicht realisieren können und das Grundstück weiterverkauft. Jetzt habe sich endlich ein Bauherr gefunden, dessen Idee tatsächlich umgesetzt werde, sagt Andreas Rusche erfreut.