Merken

Happy-Vibes-Petition wird verhandelt

Die 870 Unterschriften sind im Februar eingereicht worden. Es geht auch um das umstrittene Flüchtlingsheim in Kesselsdorf.

Teilen
Folgen
© Andreas Weihs

Von Annett Heyse

Wilsdruff/Pirna.Der Petitionsausschuss des Kreistages diskutiert über ein Asylbewerberheim im Wilsdruffer Ortsteil Kesselsdorf. Am Dienstag tagt das Gremium, um die Petition von Andreas Hofmann zu verhandeln. Der als DJ Happy Vibes bekannte Radiomoderator, der in Kesselsdorf lebt, hatte die Bittschrift initiiert und auf der Kreistagssitzung Anfang Februar angekündigt. Die Petition richtet sich nicht nur gegen das im Gewerbegebiet geplante Asylbewerberheim. Es wird auch ein Aufnahmestopp für die gesamte Kommune gefordert. Laut Landratsamt standen unter der Petition rund 870 Unterschriften.

Die 20 Mitglieder des Petitionsausschusses werden entscheiden, ob die Petition zulässig und begründet ist. Falls ja, könnte sie bei weiteren Entscheidungen zu Kesselsdorf im Kreistag noch eine Rolle spielen. In Kesselsdorf ist vorgesehen, in einem Bürohaus Asylbewerber unterzubringen. Dazu müssen Teilbereiche des Gebäudes umgebaut werden. Zunächst war die Rede von 60 Plätzen, dann hieß es 250. Jetzt kalkuliert das Landratsamt mit 120 Flüchtlingen, hat aber noch keinen Vertrag mit Eigentümern unterzeichnet. In Kesselsdorf stießen die Pläne und die unterschiedlichen Belegungszahlen auf Kritik. Im Januar trat daraufhin der Ortsvorsteher zurück.

Der Petitionsausschuss tagt am 22. März, ab 17 Uhr, im großen Tagungsraum des Landratsamtes im Schloss Sonnenstein in Pirna.