Teilen: merken

Hartmann: Ich denke, es ist nichts Wildes

Der Dynamo-Kapitän musste am Freitag nach einem Krampf vorzeitig in die Kabine. Er hofft, am Dienstag wieder auf dem Platz zu stehen.

© Robert Michael

Dresden. Es hat doch gereicht, nach vier Tagen im Mannschaftstraining hat sich Marco Hartmann einsatzbereit gemeldet. „Er ist ein wichtiger Spieler, hat seine Sache im Verbund der Dreierkette im Zentrum sehr, sehr gut gemacht“, sagt Maik Walpurgis. Allerdings musste Dynamos neuer Trainer ihn vorzeitig auswechseln. Nach einem Krampf wollte Hartmann kein Risiko eingehen. „Ich gehe davon aus, dass es nichts Wildes ist“, meint der 30-Jährige. „Die Wade muss jetzt gut behandelt werden, dann schauen wir, wie es am Dienstag aussieht.“

Symbolbild Anzeige
Anzeige

5 Euro Rabatt auf den Dynamo Jahreskalender

Dynamo Jahreskalender 2019 für 9,95€ (*UVP 14,95€)

Obwohl Hartmann die Binde trug, muss das keine endgültige Entscheidung in der Kapitänsfrage sein. „Er hat die Mannschaft heute auf den Platz geführt, und das war auch gut so“, erklärt Walpurgis. Sein Aber: „Wir haben die Verantwortung breiter verteilt.“ Es gebe „eine sehr gute Führungsstruktur, in der Marco seit Jahren eine sehr gute Rolle spielt“. Wie auch Hartmanns Fazit zeigt: „Man muss die drei Punkte mitnehmen und weiter arbeiten, weil noch viel Luft ist.“ (SZ/-ler)

Hier geht’s zum kompletten Interview mit dem Dynamo-Kapitän.