merken

Hat der Wolf einen Jagdhund getötet?

Auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz ist ein Jagdhund tot aufgefunden worden. Vieles deutet auf einen Wolf als Täter.

© Archivfoto: dpa

Haide. Am Dienstag ist ein Jagdhund auf dem Truppenübungsplatz Oberlausitz (TÜP) tot aufgefunden worden. Wie das Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ mitteilt, deutet alles darauf hin, dass der Hund von einem Wolf getötet wurde. Der Hund entfernte sich während eines Waldaufenthaltes vom Hundehalter, verfolgte Wild und kehrte nicht mehr zurück, heißt es in der Mitteilung. Da das Halsband des Hundes mit einem GPS Sender versehen war, konnte dieser wiedergefunden werden. Das Tier war zu diesem Zeitpunkt bereits tot. „Aufgrund der Auffindesituation lässt sich ein Wolf als Täter vermuten“, heißt es vom Kontaktbüro. Genetikproben sollen darüber Aufschluss geben, ob dies bestätigt werden kann und ob ein Zusammenhang zu den bisherigen Übergriffen auf Haustiere in der Region besteht.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Im Dezember des vergangenen Jahres sind zwei Hunde in Krauschwitz und Weißkeißel von einem Wolf aus Polen getötet worden. Dieser soll nun gejagt und getötet werden. Besitzern von Hunden und Katzen um Weißwasser wird dennoch bis auf weiteres empfohlen, ihre Tiere unter Aufsicht zu halten. Wolfssichtungen können jeweils möglichst zeitnah an das Landratsamt Görlitz unter der Telefonnummer 03588 2233 3401 oder per E-Mail an [email protected] gemeldet werden. Am Wochenende können Meldungen in dringenden Fällen auch über den Notruf der Leitstelle unter 112 erfolgen. (red/ckx)