merken

Haubold bleibt bis zum Schluss

Trotz seines Wegzugs will der Stadtrat sein Mandat behalten. Gegenüber der SZ äußert er sich auch über seine Pläne für die Zeit nach der Wahl 2019.

© Lutz Weidler

Von Britta Veltzke

Riesa. Dirk Haubold (Freie Wähler) will es jetzt durchziehen: „Ich möchte bis zum Ende der Legislaturperiode Stadtrat bleiben.“ Die nächsten Stadtratswahlen stehen in Riesa im Frühjahr 2019 an.

Anzeige
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!
Hier gibt's die guten Nachrichten für 2021!

Jetzt wechseln zu günstigem Strom mit Vertrauensgarantie!

Der Sozialarbeiter arbeitet seit Februar als Geschäftsführer des soziokulturellen Zentrums Alte Brauerei in Annaberg. Bei der Stadtratsarbeit hofft er für die verbleibenden Monate auf die Unterstützung seiner Fraktion. Deren Chef Stefan Schwager stärkt Haubold den Rücken. Auch er ist dafür, dass Haubold weitermacht. „Das hat mit Dirk auch schon funktioniert, als er zwischen Wilhelmshaven und Riesa gependelt ist. Er ist ein sehr gewissenhafter Stadtrat“, so Schwager.

Mit seiner neuen Stelle ist Dirk Haubold sehr zufrieden. „Stadt und Landkreis wertschätzen uns als soziokulturelle Einrichtung.“ In Riesa war Haubold bis zur Schließung Ende des Jahres 2013 Chef des soziokulturellen Kulturwerks. Zuletzt hatte er eine Stelle im Stadtmuseum. Haubold hofft jetzt, dauerhaft in Annaberg bleiben zu können. In diesem Fall werde sein Name bei der Wahl 2019 nicht auf der Liste zu finden sein. (SZ/veb)