merken

Hauptstraße wieder voll gesperrt

In Leutersdorf beginnt der dritte Bauabschnitt. Die Umleitungen für Lkw und Ortsunkundige erfolgen über die B96.

© Carsten Rehder/dpa

Leutersdorf. Autofahrer müssen sich ab diesem Mittwoch wieder auf eine Vollsperrung der Hauptstraße in Leutersdorf einstellen. Hier beginnen die Arbeiten für den dritten Bauabschnitt der Straße. Dieser Abschnitt betrifft den Bereich von „Am oberen Teich“ bis „Zur Heinrichshöhe“, berichtet Jürgen Reichel von der Gemeindeverwaltung. Für die innerörtliche Umleitung, die wegen der engen Straßenverhältnisse nicht ausgeschildert wird, tritt ab diesem Zeitpunkt eine geänderte Verkehrsregelung in Kraft.

Die Friedensstraße wird von der Kellerstraße bis „Zur Heinrichshöhe“ als Einbahnstraße ausgewiesen. Zudem gilt hier ein Fahrverbot für Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3,5 Tonnen – einschließlich ihrer Anhänger, und Zugmaschinen. Ausgenommen davon sind Pkw und Busse. Auch die Müllentsorgung ist von der Begrenzung der zulässigen Gesamtmasse nicht betroffen, heißt es.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Des Weiteren wird der Fahrzeugverkehr auf der Straße „Zur Heinrichshöhe“ zwischen Hauptstraße und Einfahrt Baumschule auf der Straße „Zur Heinrichshöhe“ mit Ampelanlage geregelt. Während der Bauarbeiten wird die Straße „Zur Heinrichshöhe“ zwischen der Friedensstraße und der Siedlung in Leutersdorf eine Einbahnstraße. Außerdem kann in die Straße „Grüner Weg“ nur aus Richtung Siedlungsweg hineingefahren werden. Die Siedlung in Leutersdorf und der Siedlungsweg werden zwischen der Straße „Zur Heinrichshöhe“ und der Geschwister-Scholl-Straße ebenfalls zu einer Einbahnstraße.

Die Kellerstraße ist von der Sperrung, mit Ausnahme weniger Tage zum Einbau der Schwarzdecke, nicht betroffen, schildert Jürgen Reichel. Und er macht zugleich darauf aufmerksam, dass auf den betreffenden Einbahnstraßen nicht gehalten werden kann, da sonst neben den Fahrzeugen nur eine Durchfahrtsbreite von weniger als drei Metern verbleiben würde.

Durch die Umleitung entfällt ab sofort die Bushaltestelle „Am oberen Teich“ ersatzlos. Lkw und auswärtige Kraftfahrer werden über die B96 umgeleitet. (SZ/hg)