merken

Heftige Sommergewitter toben

Blitze und Regen haben zahlreiche Feuerwehreinsätze im Landkreis Bautzen ausgelöst. Auch anderenorts gab es Schäden. Ein umgestürzter Baum behinderte die Lößnitzgrundbahn. Bei Hohnstein rutsche eine Straße ab.

© Toni Lehder

Bautzen/Kamenz/Dresden. Angekündigt waren sie und am Sonnabendabend beziehungsweise in der Nacht zum Sonntag kamen sie auch: teilweise heftige Sommergewitter über dem Landkreis Bautzen. Blitze zuckten im Minutentakt.

Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

Bilder von der Gewitternacht im Landkreis

Durch den Regen liefen mehrere Keller voll Wasser, Bäume knickten um und blockierten Straßen. An der Wallfahrtskirche Rosenthal wurde Feueralarm ausgelöst – offenbar ein Fehlalarm durch einen Blitzeinschlag. Die Feuerwehr war teilweise bis in die Morgenstunden im Einsatz, viele Notrufe kamen aus dem Raum Elstra und aus dem Rödertal.

Hervorgerufen durch Starkregen und starken Wind kam es im Landkreis Meißen zu Überflutungen von Straßen und Beschädigungen von Stromleitungen, teilte die Polizei am Sonntag mit. So stürzte am Samstagnachmittag in Reichenberg bei Moritzburg ein Baum auf die Gleise der Lößnitzgrundbahn. Die Bahnstrecke musste zur Beseitigung durch die Feuerwehr kurzzeitig gesperrt werden. In Ebersbach fiel ein Baum auf eine Stromleitung, die dadurch zerrissen wurde. Der Schaden wurde durch den Stördienst schnell beseitigt.

Auch im Landkreis Sächsische Schweiz kam es zu Überflutungen oder Unterspülungen von Straßen, zu einem Brand und mehreren umgestürzten Bäumen.

So schlug am Sonnabendnachmittag auf der Hauptstraße in Hartmannsdorf ein Blitz in eine Solaranlage ein und setzte den Dachstuhl des Hauses in Brand. Das Feuer konnte die Feuerwehr löschen.

Straße zwischen Hohnstein und Rathmannsdorf kaputt

Seit Sonntag 02 Uhr ist die Sstraße zwischen Hohenstein und Rathmannsdorf gesperrt. Im Bereich der sogenannten „Sense“ wurde nach Polizeiangeban die Straße unterspült. Teile davon rutschten ab, so dass die Straße nicht mehr befahrbar ist. Die Sperrung wird sich noch bis Dienstag andauern. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Mit Starkregen und Hagel hat sich der Hochsommer auch in anderen Teilen Sachsens erst einmal verabschiedet. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig fiel am Sonnabend vor allem im Erzgebirge, im Vogtland und im Raum Hoyerswerda besonders viel Regen. Örtlich gingen bis zu 40 Liter pro Stunde verbunden mit Eiskörnern nieder.

Nach Angaben von Kachelmannwetter haben südlich von Chemnitz binnen zehn Minuten 430 Blitze eingeschlagen. Laut MDR aktuell zuckten in der Region Vogtland/Westerzgebirge 7 500 Blitze in einer Stunde. Zu größeren Schäden kam es aber laut Innenministerium in Dresden nicht.

Nach dem Abzug der Gewitterfront sollte es laut DWD deutlich kühler werden. Temperaturen von 21 bis 24 Grad seien am Sonntag zu erwarten. (szo)