merken
Pirna

Heidenauer Gedenkstein zieht um

Der Platz trägt seinen Namen, doch das Denkmal für Fritz Gumpert wurde kaum mehr wahrgenommen. Das soll sich am neuen Platz ändern.

Noch gesichert, doch schon erneuert: Der Gedenkstein an Fritz Gumpert am gleichnamigen Heidenauer Platz.
Noch gesichert, doch schon erneuert: Der Gedenkstein an Fritz Gumpert am gleichnamigen Heidenauer Platz. © Daniel Schäfer

44 Jahre hatte Heidenau ein fast in Vergessenheit geratenes Denkmal. Dabei ist es dem Mann gewidmet, dessen Namen der Platz in Heidenau-Süd trägt: Fritz Gumpert. 44 Jahre stand das Denkmal auf privatem Platz der Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft im Kreuzungsbereich mit der Rosa-Luxemburg-Straße. Nun ist es umgezogen und soll damit wieder mehr wahrgenommen werden.

Es steht jetzt direkt am neuen Mehrgenerationen-Spielplatz "Gumpis Inselparadies". Der Umzug wurde zudem dafür genutzt, die Schrift auf dem Gedenkstein zu erneuern. Sie beinhaltet den Namen und die Lebensdaten von Gumpert. Der Platz, der vorher Richard Wagner gewidmet war, wurde in den 1970er-Jahren umbenannt, 1976 kam der Fritz-Gumpert-Gedenkstein dazu.

Stars im Strampler aus Pirna
Stars im Strampler aus Pirna

So klein und doch das ganz große Glück: Wir zeigen die Neugeborenen aus der Region Pirna.

Im KZ umgekommen

Fritz Gumpert wurde 1892 geboren und zog 1913 nach Heidenau. Er wurde Kommunist und war bis zu dessen Verbot Vorsitzender des Rot-Front-Kämpfer-Bundes. Als Antifaschist wurde er von den Faschisten verfolgt und ins KZ Königstein-Halbestadt gebracht. Dort erlag er im April 1933 den Folterungen und Misshandlungen.

Heidenau gedachte Gumpert zuletzt am 27. Januar 2004 in der jährlichen Veranstaltung zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus Gumpert. Außerdem befand sich am Naturfreundehaus in Königstein-Halbestadt ein Gedenkstein an ihn, der jedoch dieses Jahr gestohlen wurde.

Mehr Nachrichten aus Pirna und Heidenau lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna