merken
PLUS Pirna

Heidenauer machen Leute fit im Wasser

Die DLRG ist der Verein der Lebensretter. Jetzt wird Aquafitness für alle angeboten. Start ist im September in der Pirnaer Sportschwimmhalle.

Ab September nicht draußen, sondern drinnen, aber trotzdem sehr effektiv: Fitness im Wasser.
Ab September nicht draußen, sondern drinnen, aber trotzdem sehr effektiv: Fitness im Wasser. © Daniel Förster

Rettungsschwimmer greifen ein, wenn Menschen gesundheitlich in Not sind. Jetzt macht der Heidenauer Verein ein Angebot, das vorher ansetzt. Nutzen können es auch Nichtmitglieder, sagt Vereinskoordinator Lars Franke. Für die ist die Zehnerkarte für den Aquafitness-Kurs jedoch teurer. Sie zahlen dafür 135 Euro, Vereinsmitglieder 110 Euro.

Anzeige
Einladung zum Comarch-Webinar
Einladung zum Comarch-Webinar

Comarch lädt am 28. September zum Webinar „Data Center lokal statt global – So sichern Sie Ihre Unternehmensdaten in Deutschland“ ein.

Start ist am Donnerstag, dem 9. September. Die 45-minütigen Kurseinheiten finden in der Sportschwimmhalle in Pirna statt. 18.30 Uhr beginnt die Aquafitness im Flachwasser, 19.30 das Aquajogging im tiefen Wasser. Sport im Wasser stärkt den Bewegungsapparat, fördert die Herzgesundheit und entlastet die Gelenke.

Teilnehmer müssen schwimmen können, gesund sein und natürlich Spaß an der Bewegung in der Gruppe haben, sagt Lars Franke. Das Projekt wird in Kooperation mit einer Physiotherapie durchgeführt, deren Therapeuten die Teilnehmer am Beckenrand betreuen.

Ausbildung bei erneuter Unterbrechung gefährdet

Auch die Rettungsschwimmer beginnen Anfang September wieder mit dem Training in der Schwimmhalle, sagt Franke. Nachdem der Trainingsbetrieb im vergangenen Winter coronabedingt komplett ruhte und sich die Aktiven mit alternativen Trainingsansätzen fit gehalten hatten, wurden im Sommer notwendige Ausbildungen zum Beispiel an Wochenenden nachgeholt. So wurden die Rettungsschwimmer für ihre Einsätze im Heidenauer Freibad sowie an der Nord- und Ostsee fit gemacht.

"Wir hoffen, den Trainingsbetrieb diesen Winter ohne Unterbrechung aufrechterhalten zu können", sagt Lars Franke. Die Ausbildung von Rettungsschwimmern wäre ansonsten nicht mehr zu gewährleisten. Außerdem könnte der Rückstand bei den Seepferdchen-Ausbildungen nicht mehr aufgeholt werden, da die vorhandenen Kapazitäten an Schwimmbahnen nicht reichen.

Kontakt: 0172 9516545, 03529 5027808, [email protected]

Mehr zum Thema Pirna