SZ + Pirna
Merken

Heidenau: Spenden für Opfer des Mafa-Feuers

Es gibt zwei Initiativen, die Geld für die Oldtimer-Freunde und einen Möbelbauer sammeln. Das kann nichts ersetzen, soll aber beim Weitermachen helfen.

Von Heike Sabel
 2 Min.
Teilen
Folgen
Oldtimer-Freunde und ein Möbeltischler haben mit dieser Halle alles verloren. Zwei Spendenaktionen wollen ihnen beim Weitermachen helfen.
Oldtimer-Freunde und ein Möbeltischler haben mit dieser Halle alles verloren. Zwei Spendenaktionen wollen ihnen beim Weitermachen helfen. © Daniel Förster

Die Feuerwehr kämpfte noch mit den Flammen, da starteten bereits die ersten Hilfsaktionen für die Opfer des Brandes. Beim Großfeuer auf dem Gelände der Heidenauer Mafa in der Neujahrsnacht haben Hobby-Schrauber und auch ein Tischler alles verloren. Um ihnen das Weitermachen zu ermöglichen, wurden auf der Plattform von gofundme.com zwei Spendenaufrufe gestartet.

"Oldtimerfreunde Pirna und Heidenau perspektivlos" wird von Gert Albrecht organisiert. Er will damit einen kleinen finanziellen Beitrag für einen Neubeginn bzw. das Weitermachen leisten, einen Weg aus der Perspektivlosigkeit geben. "Ich hoffe, auch in euch steckt ein begeisterter Hobbyist, der mitfühlen kann", schreibt er in seinem Aufruf. Er will die Oldtimer-Freunde und Schrauber stärken, deren jahrelange, kostenintensive und engagierte Arbeit vom Feuer zunichtegemacht wurde.

Zu den Fahrzeugen, die bei vielen Veranstaltungen Besucher erfreuten, gehörten auch die beiden Trabis "Erika" und "Pfeffimobil". Geld, und sei es noch so viel, kann weder diese beiden Fahrzeuge noch all das andere wieder beschaffen, aber es kann ein Grundstein fürs Weitermachen sein. Bis Donnerstagnachmittag haben 107 Spender bereits zwischen fünf und 100 Euro eingezahlt. Mit 3.640 Euro ist das Ziel von 4.000 Euro fast erreicht. Aber es wird auch niemand böse sein, wenn es mehr wird.

Ehrgeizige Hilfe für den "Werkstattwichtel"

Die zweite Aktion wird von Katrin Büchner geleitet. Sie will konkret "Werkstattwichtel" Dirk Krause unterstützen. Der Tischler hat in der Brandnacht alles verloren, womit der Möbelbauer unter anderem Terrarien und Tierkäfige herstellte. Vom Werkzeug bis zum letzten Brett sei alles verbrannt, heißt es in dem Aufruf. "Vielleicht können wir gemeinsam durch unsere Spenden helfen, eine neue Grundlage zu schaffen und ein wenig Hoffnung für die Zukunft geben." Das ehrgeizige Ziel der Spendeninitiatorin lautet 10.000 Euro. Bis Donnerstagnachmittag sind 390 Euro eingegangen.