Merken

Heiratsantrag mit Blitzerfoto

Bei den Lieblingsorten für Trauungen bleibt Zabeltitz weiterhin ganz vorn.

Teilen
Folgen
© Symbolbild/Holm Helis

Großenhain. Im letzten Jahr wurden 115 (2014: 123) Ehen geschlossen, zwei Paare – beides je Frauen und nicht aus Großenhain – besiegelten den Bund fürs Leben mit einer Lebenspartnerschaft. Und alle Paare, die sich zur Trauung angemeldet haben, sind erschienen, sagt Rathaussprecherin Diana Schulze schmunzelnd.

Das war nicht jedes Jahr so. Das Ja-Wort wurde an drei Standesämtern gegeben: im Schloss in Zabeltitz mit 61 Trauungen (2014: 56), im Standesamt im Rathaus 43 (2014: 44) sowie im Kulturschloss mit 13 Eheschließungen (2014: 23).

Zabeltitz dürfte auch künftig voll im Trend liegen – im neu restaurierten Palais gibt es bald wahlweise einen kleinen und einen großen Raum im Standesamt. „Am meisten hatten die Standesbeamten von Mai bis Ende September zu tun“, sagt Diana Schulze. Die meisten Anträge wurden zu Weihnachten oder in der Silvesternacht gemacht.

Der originellste Antrag ist ein Blitzerfoto „Willst Du mich heiraten?“ Das seltsamste Kennenlernen hatte wohl ein Paar in einer Disko. Allerdings suchten da die Freunde des künftigen Ehemannes mit Telefonnummer eine Frau für ihren Kumpel – nur der war nicht dabei. Die spätere Braut rief kurzentschlossen an. (SZ/ulb)