merken

Heißer Sommer hat Bierabsatz belebt

Zum ersten Mal seit fünf Jahren blicken deutschen Brauer einigermaßen zufrieden auf den Sommer zurück. Im Vergleich zum Vorjahr hatten die Deutschen diesen Sommer deutlich größeren Bierdurst.

Wiesbaden. Erstmals seit fünf Jahren können die deutschen Brauer einigermaßen zufrieden auf den Sommer zurückschauen. Sie setzten im dritten Quartal 2013 rund 27 Millionen Hektoliter Bier und Biermischgetränke ab, und erreichten damit erstmals seit 2008 wieder eine größere Menge als im jeweiligen Vorjahresquartal, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden berichtete. Der Absatz kletterte um 800.000 Hektoliter oder 3,2 Prozent.

Ausschlaggebend war nach Einschätzung des Deutschen Brauerbundes allein das sehr gute Wetter im Juli. August und September seien schon nicht mehr so toll gelaufen, sagte ein Sprecher. Für das Gesamtjahr rechne man weiterhin mit einem leichten Mengenrückgang, was insbesondere an der demografischen Entwicklung liege.

Anzeige
Das SHK-Handwerk ist seine Passion
Das SHK-Handwerk ist seine Passion

Lukas Kurz ist vor allem von der modernen Technik und den handwerklichen Herausforderungen in seinem Beruf fasziniert.

Mit 72,9 Millionen Hektolitern in den ersten neun Monaten liegen die deutschen Brauereien trotz des kurzfristigen Sommerhochs noch 2,1 Prozent hinter dem Vorjahr zurück. Vor allem der Export in EU-Länder schwächelte mit einem Minus von 9 Prozent, während der Inlandsabsatz nur um 1,9 Prozent zurückging. Besonders erfolgreich waren Biermischungen, während alkoholfreies Bier in dieser Steuerstatistik nicht enthalten ist.

Die Branche muss in diesem Jahr auch ohne sportliches Großereignis auskommen, was in geraden Jahren den Bierkonsum immer etwas beflügelt. Laut Brauerbund hat allerdings selbst die erfolgreiche Fußball-WM 2006 im eigenen Land aufs Jahr gesehen den Absatz nur in der Größenordnung von unter einem Prozentpunkt vorangebracht. (dpa)