Teilen: merken

Helene Fischer beste Fischgrät-Melkerin

Sachsen kürte seine geschicktesten Melker in fünf Kategorien - junge Frauen aus dem Erzgebirge räumten die meisten Preise ab.

Köllitsch. An die Zitzen, fertig und los: Die Sieger in den fünf Kategorien des 14 sächsischen Melkwettbewerbes stehen fest. Vor zwei Wochen zeigten die spezialisierten jungen Frauen und Männer bereits ihr Können, am Freitag erhielten jetzt die Sieger auf dem Lehr- und Versuchsgut Köllitsch im Landkreis Nordsachsen ihre Trophäen.

Im Fischgrätenmelkstand profilierte sich Helene Fischer von der Landgut „Am Dörrhaus“ AG (Erzgebirgskreis) als beste Jungmelkerin, Janine Malz von der Agrargenossenschaft e.G. Königswalde (Erzgebirgskreis) holte den Titel der besten Melkerin.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Kuschelige Stunden mit heißem Aufguss

Gemütliches Schwitzen in der Mitternachts-Sauna im Freitaler "Hains". Sekt gibt's gratis dazu.

Im kleinen Melkkarussell siegte Caroline Böttcher von der Agrargesellschaft Ansprung mbH (Erzgebirgskreis). Im großen Karussell zeigte das Team Stephanie Walzel und Andreas Schreiter von der Agrargenossenschaft e.G. Königswalde (Erzgebirgskreis) wahre Champion-Qualitäten.

Als bester Handmelker Sachsens ließ sich Danilo Paul von der Agrargenossenschaft Naundorf-Niedergoseln eG (Landkreis Nordsachsen) feiern.

Schirmherr des Wettbewerbes ist Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt. „Sachsens Berufsnachwuchs ist gut aufgestellt und für seine künftigen Aufgaben bestens vorbereitet“, kommentierte er das Ergebnis der Leistungsschau. „Nur gut ausgebildete Fachkräfte können die hohen Anforderungen an die Qualität der Milch sowie in Sachen Tiergesundheit und Tierwohl erfüllen. Ihr hohes Fachwissen haben die Teilnehmer unter Beweis gestellt“. Für die drei besten Jungmelker ist das erfolgreiche Absolvieren des Landesmelkwettbewerbes die Fahrkarte zum 35. DLG-Bundeswettbewerb 2018, der im April in Niedersachsen stattfindet. (szo)