merken

Tonnen von Müll auf den Elbwiesen

Helfer haben am Samstag eine beträchtliche Menge Picknickreste anderer aufgelesen. Noch am selben Tag sorgten Sorglos-Griller für Nachschub.

© René Meinig

Von Julia Vollmer

Kaum waren die Elbwiesen von 1 300 fleißigen Helfern am Sonnabendvormittag geputzt, lockte die Sonne die Dresdner auf die breiten Liegeflächen. Doch während die meisten den schönen Nachmittag genossen, sorgten einige dafür, dass von der Reiningsaktion schon einen Tag später nicht mehr viel zu sehen war. Grills, leere Wurstverpackungen, Servietten und Einweggeschirr fand sich überall auf den Blasewitzer, Johannstädter und Neustädter Elbwiesen. Manche Griller hatten ihre Reste zumindest an die Papierkörbe gestellt.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

inen Tag später waren die Mülleimer schon wieder brechend voll.
inen Tag später waren die Mülleimer schon wieder brechend voll. © Kay Haufe

Immerhin 9,5 Tonnen Abfall und Schwemmgut hatten die Helfer bei der 23. Elbwiesenreinigung zwischen Cotta und Zschieren eingesammelt. Unter ihnen waren auch die Freunde Andrea Jung, Janne Möller und Tobias Gens, die an den Johannstädter Wiesen sammelten. Sie sitzen dort selbst gern in ihrer Freizeit, aber lieber ohne Müll. Besonders ärgerten sie sich über die vielen vollen Hundekottüten. Tobias hatte Glück: Er fand ein Zwei-Euro-Stück. Außergewöhnliche Funde wurden auch woanders gemacht. Etwa eine aufgebohrte Tresortür auf den Cottaer Wiesen. Am Körnerplatz kam ein Sessel zum Vorschein, während ein Grill am Rosengarten gefunden wurde. Den Großteil des Mülls machten Einweggeschirr und -besteck aus, teilt die Stadt mit. Eine in Cotta gefundene DVB-Abo-Schülerkarte wird das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft (ASA) in dieser Woche bei den Dresdner Verkehrsbetrieben abgeben. Am Treffpunkt „Elbufer am Körnerplatz“ in Loschwitz unterstützte Thomas Kügler vom ASA den Serviceclub Round Table, der verschiedene Suppen an die Helfer ausgeteilt hat.

Die am Elberadweg abgestellten roten Abfallsäcke wurden am Ende der Aktion abgeholt. Es ist jedoch möglich, dass einige übersehen worden sind. Wer einen sieht, sollte das ASA ab Montag am Abfall-Telefon 0351 488 9633 oder per E-Mail an [email protected] darüber informieren.

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen dankte den Helfern für ihren Einsatz. „Das kommt nicht nur Flora und Fauna zugute, sondern erfreut Bürger und Touristen.“ Die Elbwiesenreinigung wird seit 1996 vom ASA organisiert. Sie ist Höhepunkt des alljährlichen Dresdner Frühjahrsputzes „Sauber ist schöner!“ und Teil der europaweiten Initiative „Let’s clean up Europe“. Seit 2004 kommen jährlich über 1 000 Teilnehmer, die sich gemeinsam für eine saubere Stadt einsetzen. Darunter sind Vereine, Firmen, Schulen und Familien.

Angesichts der vielen abgestellten Müllsäcke vom Sonnabend bleibt zu fragen, ob die Stadt nicht vielleicht größere Tonnen aufstellt, denn es scheint keine Bereitschaft zu geben, den Grillmüll auch wieder mit nach Hause zu nehmen. (SZ/kh)