merken

Sachsen

Mehr Drogentote in Sachsen

Hauptursache sind weiterhin Überdosierungen. Eine Stoffgruppe dominiert die Statistik. 

Symbolbild. © Archivbild: Boris Roessler / dpa

Dresden. Die Zahl der Rauschmitteltoten in Sachsen ist 2018 im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. 

Wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Bundesdrogenbeauftragten hervorgeht, starben 18 Menschen im Land an den Folgen ihres Drogenkonsums. Das waren zwei mehr als 2017. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Dem Frühling entgegenlaufen

Nach dem Motto nicht länger warten, sondern starten - treffen sich am 5. Mai wieder Laufsportfreunde zum Lauf-in-den-Frühling in Freital.

Auch bundesweit stieg die Zahl der Rauschgifttoten leicht. Die Statistik verzeichnete 1276 Todesfälle, vier mehr als im Jahr davor. Etwa die Hälfte der Fälle sei auf Überdosierungen von Opioiden wie Heroin und Morphium zurückzuführen. (dpa)

Osterüberraschung