Anzeige

Herpes den Kampf ansagen – ohne Chemie

Lippenbläschen sind nicht nur nervig und unschön anzuschauen, sie können auch wehtun. Wie Wärme helfen kann und was man besser lassen sollte.

© Foto: PR/Die Macher

Die Lippe spannt, es kribbelt und juckt: Herpes ist mal wieder im Anmarsch. Schnell der Griff zur Salbe. Doch was, wenn die nicht mehr hilft oder gar Allergien auslöst? Eine Alternative ganz ohne Chemie kann Herpotherm sein. "Dieser elektronische Lippenstift erzeugt einen kurzen, konzentrierten Wärme-Impuls", erläutert Holger Kromnik, stellvertretender Leiter der FetscherApotheke Dresden. Betroffene halten die Spitze für drei Sekunden an das Herpesbläschen und auf Druck erwärmt sich die keramische Kontaktfläche auf etwa 51 Grad Celsius.

Langlebig und diskret

"Anders als Cremes und Patches kann Herpotherm langfristig verwendet werden", sagt Holger Kromnik. Der Stift ist batteriebetrieben und passt in jede Hosentasche. Die Anwendung ist sehr diskret, da Herpotherm wie ein Lippenstift gestaltet wurde und keine sichtbaren Tupfer produziert.

Anzeige
Gesundheit in den besten Händen

Die Stadtapotheken Dresden punkten mit viel Kompetenz und ganz besonderen Serviceleistungen für ihre Kunden.

Bei rechtzeitiger Anwendung kann Herpotherm den Ausbruch von Lippenbläschen komplett verhindern, aber auch wenn der Stift erst später eingesetzt wird, können die Bläschen durch die Anwendung früher abheilen.

Herpotherm ist ein patentiertes, zertifiziertes Medizinprodukt, das in Deutschland hergestellt wird. Es kann auch von Schwangeren, Allergikern und Kindern ab zwölf Jahren angewandt werden.

Küssen verboten

Verantwortlich für Lippenherpes sind die sogenannten Herpes-Simplex-Viren. 90 Prozent der Menschen tragen diese Viren in sich. Doch nur bei 30 Prozent von ihnen kommt es zu den immer wiederkehrenden, schmerzhaften Bläschen. "Diese können durch Faktoren wie Infekte, Angst, Ekel, Streß, Schlafmangel, Sonneneinstrahlung oder Hormonumstellungen ausgelöst werden",  so Holger Kromnik. 

Eine Herpes-Therapie ist bislang noch nicht möglich, nur die Linderung der Symptome. Da die Viren hoch ansteckend sind, ist Küssen verboten, bis die Stellen komplett verschwunden sind. Auch das gemeinsame Benutzen von Gläsern und Besteck ist tabu.

Ratsam ist es zudem, in diesen Phasen das Immunsystem mit Zink und der Aminosäure L-Lysin zu unterstützen. Dazu und zum Herpotherm beraten die Mitarbeiter der StadtApotheken.

Kontakt und weitere Informationen

FetscherApotheke
Fetscherplatz 2, 01307 Dresden
Tel.: 0351 4425603
[email protected]

SchillerApotheke
Loschwitzer Str. 52a, 01309 Dresden
Tel.: 0351 31 00 498
[email protected]

StadtApotheke
Prager Str. 2, 01069 Dresden
Tel.: 0351 48 10 277
[email protected]

Zur Website

Hier geht es zur Unternehmenswelt der StadtApotheken Dresden.