merken

Löbau

Heute geht der Raub-Prozess weiter

Zwei Männer stehen vor Gericht, weil sie einen Oderwitzer zusammengeschlagen und bestohlen haben sollen. Nun wird weiter verhandelt.

Symbolbild.
Symbolbild. © Peter Steffen/dpa

Am Landgericht Görlitz wird der Prozess gegen zwei inzwischen 26 und 33 Jahre alte Männer aus Kottmar wegen mutmaßlichen schweren Raubes fortgesetzt. Nun werden Zeugen gehört.

Den Angeklagten  wird vorgeworfen, am 20. Oktober 2017 gegen 22.45 Uhr in Oderwitz einem Mann vor dessen Wohnung aufgelauert und von hinten mit einer Zaunlatte niedergeschlagen zu haben, wodurch er kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Anschließend folgten laut Anklage Faustschläge und Fußtritte. Dem völlig widerstandsunfähigen Opfer hätten die Angeklagten 230 Euro Bargeld und 19 Flaschen Bier weggenommen und anschließend in seiner Wohnung Gegenstände im Wert von 700 Euro zerstört. Der Geschädigte erlitt eine Mittelgesichtsfraktur, ein Gesichtsnerv ist zerstört und nicht rekonstruierbar.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Die Kammer verhandelte das Verfahren bereits im August 2018. Das musste sie aber aussetzen, da über die Angeklagten forensisch-psychiatrische Gutachten eingeholt werden mussten, teilt das Gericht mit. Am 1. Oktober ging der Prozess weiter. Insgesamt sind vier Verhandlungstage angesetzt. Für besonders schweren Raub droht eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren. Der heutige Prozess beginnt 9.30 Uhr im Saal 206. 

Mehr Lokales:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau