merken

Hier entsteht ein Band-Treff

Ein Großvater mit einem großen Herzen baut ein Haus für seine Enkel aus. Und rettet zugleich ein Stück Alt-Bischofswerda.

© Regina Berger

Bischofswerda. An der Häuserzeile zwischen Lutherstraße und Alter Gasse tut sich was. Ein Bischofswerdaer saniert dort ein Gebäude. Das Dach ist bereits neu gedeckt, die Fassade verputzt. Im Haus könnte man wohnen. Aber der Eigentümer hat andere Pläne. Er baut das Haus für seine Enkel aus, die in einer Band spielen und einen Probenraum brauchen. Links und rechts vom Gebäude sind Garagen. „Da stören sie keinen, wenn es mal etwas lauter wird“, sagt der Bauherr, der eigentlich erst im Frühjahr, wenn das Haus komplett saniert ist, mit der Zeitung über sein Projekt sprechen möchte.

Zum Zuge bei der Sanierung kommen ausschließlich Firmen aus der Region – aus Bischofswerda und Großharthau. Schon das ist gut. Noch besser ist, dass die begonnene Sanierung auch der Alten Gasse wieder eine Zukunft gibt. Die Gebäude der Häuserzeile sind in den vergangenen Jahren stark verfallen. Die Sanierung und eine neue Nutzung von zunächst einem Haus können der Beginn sein, auch diesen Teil der Bischofswerdaer Innenstadt aufzuwerten und in diese Gasse wieder Leben zu bringen. Es ist ein historisches Pflaster, von dem aus man direkt auf die Fronfeste an der Dresdener Straße schaut. Sie ist das älteste erhaltene Gebäude Bischofswerdas. Nur eins von dreien, die den Stadtbrand von 1813 überstanden haben. (szo)

Anzeige
Wie sich Immobilien am besten verkaufen

Es kommt vor allem darauf an: Häuser und Wohnungen optisch aufzuwerten. Nur ein Makler hat dafür das nötige Netzwerk.