merken

Hier ist die Stadt gefordert

Ein Zaun über die alte Röder am Ärztehaus ist für Kleinkinder eine Gefahr. Es gab schon Hinweise.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Großenhain. Weil das Wartezimmer beim Kinderarzt im Ärztehaus zu voll war, ging Diana Schulze mit ihrem Kind am Mittwoch noch eine Runde. Doch das wäre ihrem „Kurzen“ bald zum Verhängnis geworden. „Er sah das Wasser und lief hin. Seitlich betrachtet sah das Geländer auch gut aus“, so die junge Mutter. Das große Loch im Zaun hatte sie nicht gleich wahrgenommen.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Bald wäre ihr Sohn, der etwa einen Meter groß ist, aber da hindurch und in die Röder gefallen. „Ich konnte ihn grade noch an der Kapuze schnappen, bevor er hinuntergeplumpst wäre“, beklagt die Mutter. Das Brückengeländer gehöre der Stadt, Margit Werner von der Immobilienverwaltung des Ärztehauses hätte das Rathaus schon mehrfach auf diese Gefahrenquelle hingewiesen, zuletzt vorm Tag der Sachsen, versichert ihr Mann Frankdieter. Doch getan hätte sich bisher nichts. Die Stadt ist hingegen nach einer Vor-Ort-Besichtigung der Meinung, dass es Privateigentum ist. Allerdings will das Bauamt eine Notsicherung/Absperrung veranlassen und sich mit der Immobilienverwaltung in Verbindung setzen. Das Rathaus dankt zudem für den Hinweis.