Teilen:

Hier lohnt es sich, am Wochenende vorbeizuschauen

Wie jedes Jahr wird das XXL-Gebäck nach dem Anschnitt an die Stollenhungrigen verkauft. (Archivbild) © Christian Juppe

Noch nichts vor, aber Lust etwas zu unternehmen? Hier zehn Tipps:

Das zweite Adventwochenende ist für die Dresdner seit 25 Jahren ein ganz besonderer Termin in der Vorweihnachtszeit. Denn immer dann, wenn sich das Anzünden der zweiten Kerze am Adventskranz nähert, ehrt der Schutzverband Dresdner Stollen e.V. das traditionelle Weihnachtsgebäck mit einer prächtigen Parade in der Innenstadt. 

Nach dem militärischen Erfolg im Nordischen Krieg veranstaltete Friedrich August I. ein prunkvolles Barockfest. Dafür ließ er extra einen riesigen, etwa 1,8 Tonnen schweren Riesenstollen backen, der dann unter den adeligen Gästen und Soldaten verteilt wurde. Aus diesem Grund setzen seit mittlerweile 25 Jahren Dresdner Bäcker einen Riesenstollen aus Teigplatten zusammen, der auch dieses Wochenende wieder im Mittelpunkt des Festes stehen wird.

Los geht es um 10 Uhr vor dem Taschenbergpalais mit der Eröffnung des Stollenfestes. Die Bäcker enthüllen den Riesenstollen um 10.45 Uhr, bevor dann um 11 Uhr der traditionelle Umzug zum Striezelmarkt beginnt. Dort wird das XXL-Gebäck um ca. 12.15 Uhr angeschnitten und anschließend portionsweise an die Stollenhungrigen verkauft. Ein Teil des Erlöses geht an den guten Zweck.

„Dresdner Stollenfest“; Sonnabend, den 8.12., ab 9.30 Uhr; Taschenberg 1; www.dresdnerstollen.com

Wer nach dem Stollenfest am Sonnabend die zugeführten Kalorien wieder loswerden möchte, kann dies bei einem ausgiebigen Einkaufsbummel tun. Denn am 9. Dezember ist in Dresden verkaufsoffener Sonntag.

... und noch neun Tipps fürs Wochenende

Weihnachts-Truck auf Tour

Seit mehr als 20 Jahren verzaubern die Coca-Cola Weihnachtstrucks die Menschen und läuten jedes Jahr traditionell die schönste Zeit des Jahres ein. In diesem Jahr macht der Weihnachtstruck am Sonnabend auf dem Weihnachtsmarkt Prager Straße halt. Von 15 bis 20 Uhr wartet eine wundervolle Welt voll festlicher Lichter, leckerer weihnachtlicher Düfte und einzigartiger Erlebnisse auf die Besucher.

Sa., 15 bis 20 Uhr, Prager Straße in Dresden.

Manufakturen-Weihnachtsmarkt in Radebeul

Schloss Wackerbarth in Radebeul wird am Wochenende zu einem Schaufenster sächsischer Handwerkskunst. Zur Sächsischen Weihnacht präsentieren sich rund 80 Manufakturisten, Designer, Kunst- und Genusshandwerker. Kleine Gäste können Weihnachtsgeschenke basteln oder Märchen lauschen (Sa., 12/16.30 Uhr) bzw. Puppenspiel erleben (So., 12.30/16 Uhr). 

Sa., 10-19, So., 10-18 Uhr; Weihnachtswerkstatt: Sa., 10-18, So., 10-17 Uhr; 5 Euro, bis 16 Jahre frei.

Von Blues bis Hirtenmesse

Auch am zweiten Adventswochenende lädt Schloss Weesenstein wieder ein. Am Freitagabend, 20 Uhr, singt und spielt EB Davis, der „Blues-Ambassador to the State of Arkansas“ 2008, weihnachtliche Songs „Von Gospel bis Blues“ und lädt das Publikum zur musikalischen Reise ein. Am 8. Dezember, 16 Uhr, findet eine Lesung zur Einführung in die Böhmische Hirtenmesse statt. Hannelore Koch liest „Die Flucht nach Ägypten“ von Otfried Preußler im typisch Preußler‘schen Tonfall, voller Sprachwitz, Ironie und erzählerischer Kapriolen. Eine Stunde später erklingt die „Böhmische Hirtenmesse“ mit dem Projektchor und -orchester Pirna unter musikalischer Leitung von KMD Thomas Meyer. Romantisch wird es am Sonntag, 16 Uhr, zur Führung „Sagenhaftes Weesenstein“.

Schloss Weesenstein, Infos/Eintrittskarten telefonisch unter 035027/6260.

Chöre singen in der Kreuzkirche

Zum großen Adventssingen laden am Sonnabend die Chöre des Ostsächsischen Chorverbandes ein. Von 10 bis 13.30 Uhr sind sieben Chöre in der Kreuzkirche zu hören. Ab 14 bis 16.30 Uhr wird die große Treppe im Landhaus wieder Bühne für verschiedene Chöre sein. Insgesamt sind 14 Chöre zu hören, u. a. auch der neu gegründete Projektchor „Man(n) singt im Chor“.

Sa., 10 – 16.30 Uhr, Adventssingen in der Kreuzkirche und Landhaus Dresden.

Theatercomedy im Kulturschloss

Caveman (Karsten Kaie) wirft am Samstag, 20 Uhr im Kulturschloss Großenhain seinen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen Sammlerinnen, was auch die Evolution nicht ändern konnte. 

Karten telefonisch unter 03522/505555.

Adventsfeuer mit Patty Frank

Der Westmann und Museumsmitbegründer Patty Frank begrüßt am Sonntag, 17 Uhr, seine Gäste wie einst höchstpersönlich am Kaminfeuer der Villa Bärenfett des Karl-May-Museums in Radebeul. Er weiß sie mit abenteuerlichen Erzählungen zu begeistern. Der Hausherr sorgt auch für ein Tässchen Glühwein, Indianertee und einen kleinen Snack. Foto: Karl-May-Museum Radebeul

Reservierung telefonisch unter 0351/8373010 oder per Mail [email protected], Eintritt: 9/7 Euro.

Kindermusical im Bautzener Steinhaus

Auf musikalische Winterreise geht am Sonntag ein kleiner Regentropfen. Die Kinderliedermacher Leichtfuß und Liederliesel alias Reinhard Simmgen und Beate Tarrach laden dazu alle Kinder ab drei Jahren mit Ihren Freunden ins Steinhaus Bautzen ein. In anschaulicher Weise wird eine Geschichte vom Kreislauf des Wassers erzählt. Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr. Die Karten kosten sechs Euro, eine Familienkarte 20 Euro.

So., 15.30 Uhr; Karte 6 Euro, Familienkarte 20 Euro.

Bescherung der Tiere

Im Naturschutz-Tierpark Görlitz freuen sich auch die Tiere über Geschenke. Bei kommentierten Führungen können Besucher die Tiere näher kennenlernen und selbst füttern. Zudem gibt es Kamel-/Eselreiten, ein kleines Geschenk für die Kinder und im Anschluss Glühwein am Lagerfeuer.

So., 15-18 Uhr, Einlass: ab 9 Uhr, Naturschutz-Tierpark Görlitz, Zittauer Straße 43; Eintritt: Erwachsene: 5,90 Euro, Kinder: 3,90 Euro, Hunde: 2,90 Euro. Futterspenden sind gerne erwünscht.

Philharmonie mit Weihnachtskonzert

Das 41. Weihnachtskonzert der Neuen Lausitzer Philharmonie titelt mit „O du gnadenreiche Zeit“. Diese Worte waren 1978 nicht nur Abschluss des 1. Weihnachtskonzerts des Görlitzer Theaters und der Titel der diesmaligen Aufführung, sondern auch als Ermunterung zum gemeinsamen Singen des Liedes „O du fröhliche“ gemeint. Diese Einladung wurde schon damals gern angenommen und mit freudigem Gesang erwidert. Und so ist es vier Jahrzehnte lang geblieben. Das Ensemble des Gerhart Gerhart Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau ermuntert sich wieder, scheinbar vergessene Musik dahin zu bringen, wo sie hingehört – zu seinem geliebten Publikum. 

Sa., 8. Dezember im Kamenzer Stadttheater, 15 und 19.30 Uhr. Tickets telefonisch unter 03578/379205.

1 / 9