merken
Meißen

Hinaus in die weite musikalische Weit

An diesem Freitag wird der Heinrichsplatz mit Blockflöte, Violine und Cello zum Klingen gebracht

Julia Knappe (l.) und Johanna Bohrig gestalten gemeinsam mit dem Cellisten Frieder Stange das Freitagskonzert am Heinrichsplatz.
Julia Knappe (l.) und Johanna Bohrig gestalten gemeinsam mit dem Cellisten Frieder Stange das Freitagskonzert am Heinrichsplatz. © Stadt Meißen

Meißen. Johanna Bohrig (Blockflöten) und Julia Knappe (Violine) werden an diesem Freitag gemeinsam mit dem Cellisten Frieder Stange den Heinrichsplatz zum Klingen bringen. Neben Werken von Georg Philipp Telemann präsentieren sie Musik aus aller Welt. 

Die 15-jährigen Musikerinnen erhalten Unterricht am Landesgymnasium für Musik und am Heinrich-Schütz-Konservatorium in Dresden. Schon länger spielen sie zusammen im „Ensemble für Alte Musik“, unter anderem auch beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Als Solistinnen sind sie häufig mit dem Streichquartett der Elbland Philharmonie zu erleben und traten bereits zum Auftakt dieser Freitagskonzerte im Juni solistisch auf.

Anzeige
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät
Zwei Patienten, ein Beatmungsgerät

Und nun? Mit Covid-19 kam die Thematik der Triage, dem Sichten und Klassifizieren von Patienten, erneut auf. Ein Interview mit Medizinrechtsexperte Prof. Dr. Erik Hahn.

Durch die Sommerwochen hindurch hat diese besondere Reihe – von Cellistin Sandra Bohrig und dem Meißner Stadtmarketing initiiert – freischaffenden Künstlern in der Corona-Pause Auftrittsmöglichkeiten und dem Meißner Publikum Kulturgenuss beschert. 

Neben einer symbolischen Gage vom Amt für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur werden Zuhörer gebeten, den einen oder anderen Euro für die freischaffenden Künstler in den Hut oder den Geigenkasten zu legen. Die Musikschülerinnen werden diesen Gedanken als Benefizkonzert mittragen und ihr „Hutgeld“ an die freischaffenden Künstler weitergeben.

Noch bis Ende August finden freitags, 17 Uhr, kulturelle Veranstaltungen auf dem Heinrichsplatz oder Marktplatz statt – natürlich stets unter Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in den Kreuzgang des Stadtmuseums verlegt. Aufgrund der geltenden Corona-Sicherheitsbestimmungen ist die Besucherzahl dann jedoch begrenzt. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen