merken

Dippoldiswalde

Historisches Haus wird gerettet

Eine Fachwerkscheune aus dem 18. Jahrhundert verschwindet in Bärenstein, um an anderer Stelle wieder aufgebaut zu werden. 

Die Zimmererfirma von Kay Arnswald aus Helbigsdorf übernimmt den Abbau.
Die Zimmererfirma von Kay Arnswald aus Helbigsdorf übernimmt den Abbau. © Archiv: Weihs

Seit dieser Woche laufen im Altenberger Ortsteil Bärenstein die Vorbereitungen, um ein Haus aus dem 18. Jahrhundert vor dem Abriss zu bewahren. Es geht um eine Fachwerkscheune, die 1779 erbaut wurde, und von ihrem Besitzer nicht mehr erhalten werden kann. Die Denkmalbehörde hat zugestimmt, das die Scheune weichen kann. Das historische Gebäude wird aber nicht einfach abgerissen, sondern so genau dokumentiert und abgebaut, dass sie an einem anderen Ort originalgetreu wieder errichtet werden kann. Solche Arbeiten übernimmt die Zimmererfirma Kay Arnswald aus Helbigsdorf bei Wilsdruff. Der Meister ist jetzt in Bärenstein, vermisst die Fachwerkscheune genau, nummeriert jedes einzelne Teil und beginnt mit dem Abbau. Der wird dann nächste Woche komplett abgeschlossen, wenn dazu auch ein Kran anrückt.

Die Scheune aus Bärenstein wird dann in Wilsdruff eingelagert. Es ist geplant, dass sie später im Rahmen eines „Freilichtmuseums für Sachsens Mitte“ wieder aufgebaut wird. Für dieses Vorhaben suchen die Initiatoren in Wilsdruff ein geeignetes Grundstück. (SZ/fh)

Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde