Teilen:
Anzeige

Hoch leben die Meister

320 Handwerkern hat die Handwerkskammer Dresden in diesem Jahr das höchste Qualitätssiegel ihrer Zunft verliehen.

Gestatten, das sind die Meister! 320 Handwerkern hat die Handwerkskammer Dresden in diesem Jahr das höchste Qualitätssiegel ihrer Zunft verliehen. 

Mit den 320 Neuen haben seit 1990 mittlerweile rund 16.500 Frauen und Männer ihren Meister im Kammerbezirk Dresden gemacht. Der Weg zur Meisterwürde war für die diesjährigen 41 Frauen und 279 Männer dabei kein einfacher. Mindestens ein Jahr braucht es zum begehrten Titel, der viel Fleißarbeit voraussetzt. Denn die Meisterkurse gliedern sich in vier Teile: Fachpraxis, Fachtheorie, Betriebswirtschaft sowie Berufs- und Arbeitspädagogik. Alleingelassen wird niemand: Mit dem Aufstiegs-BAföG und dem Meisterbonus - 1.000 Euro für alle Meister, die in Sachsen leben oder arbeiten - gibt es attraktive Fördermöglichkeiten, um das Meisterstudium zu finanzieren.

Am Ende des Ganzen stehen Prüfungen – und bei Bestehen der Meisterbrief, heißt: neue Freiheiten. Wer Meister ist, darf selbst einen Betrieb gründen, selbstständig führen und Lehrlinge ausbilden.

Die neuen Meister im Kammerbezirk Dresden vertreten insgesamt 26 Gewerke, vom Bäcker über den Landmaschinenmechaniker bis hin zum Zimmerer. 

1
/
5

Mut zum Meister!

Wer selbst Meister werden will, kann sich informieren und in lockerer Atmosphäre beraten lassen: Jeden 2. Dienstag im Monat von 17 bis 18 Uhr lädt die Handwerkskammer Dresden zu Meister-Infoabenden bei njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks ein.

Alle weiteren Infos: www.hwk-dresden.de/meister