merken

Kamenz

Hochwasser in Kamenz zügig im Griff 

Drei Einsätze der Feuerwehren nach länger anhaltendem Regen gab es in Kamenz-Ost und vor allem an der Schwarzen Elster.

Die Schwarze Elster ist an manchen Stellen im erweiterten Stadtgebiet leicht über die Ufer getreten. Das sind aber Flächen, die durchaus Vorfluterfunktionen übernehmen können.
Die Schwarze Elster ist an manchen Stellen im erweiterten Stadtgebiet leicht über die Ufer getreten. Das sind aber Flächen, die durchaus Vorfluterfunktionen übernehmen können. © xcitepress

Kamenz. Wochenlang sehnte sich die Region nach lebensspendender Feuchtigkeit von oben – und kaum setzte am Montag kurz nach 13 Uhr der länger anhaltende Regen in der Lessingstadt ein, war es an bestimmten Stellen schon wieder zu viel Wasser. Dreimal rückte im Laufe des Nachmittages die Feuerwehr aus, zweimal die Ortswehr aus Wiesa und einmal die FFw Kamenz-Stadt. Insgesamt waren rund 30 Kameradinnen und Kameraden damit beauftragt, nicht richtig abfließendes Wasser zu kanalisieren.

Stadtsprecher Thomas Käppler: „Es handelte sich um eine Einsatzlage, die nicht besonders dramatisch war.“ Der Regen sei ja nicht wolkenbruchartig, sondern relativ beständig in gleichbleibender Stärke gefallen. Die Regenwassermenge wird mit etwa 30 bis 40 Millimeter auf den Quadratmeter und pro Stunde angegeben. Das habe aber zum Beispiel dazu geführt, dass hier und da Regenwasserabflüsse durchaus überfordert waren, wie zum Beispiel in Kamenz-Ost. Im Neubaugebiet sammelte es sich in der Nähe der Kindertagesstätte Kunterbunt zu einem kleinen See an. „Dort, wo es viel betonierte Fläche gibt, ist die Gefahr natürlich eher gegeben, als im Grünen.“ Auch der Parkplatz am Netto-Markt in der Fichtestraße stand unter Wasser.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Auffällig war auch die teilweise über den Rand laufende, begradigte Schwarze Elster in Richtung Kamenz-Jesau. Der Fluss erreichte am Pegel an der Uferstraße die Warnstufe 1. Das Wasser floss dort aber gut durch und drängte anschließend am Parkplatz bei Norma vorbei weiter nach Norden. „Man muss wissen, dass die Flächen in Jesau gerade auch für eine mögliche Überflutung gut geeignet sind“, so Käppler. An Flussbettverkrautung liege das aber nicht. „Da waren wir zuletzt ziemlich hinterher.“ Das Rathaus dankte allen Feuerwehrleuten für den Hochwasserschutzeinsatz.

Auf versiegelten Flächen wie in der Nähe der Kita Kunterbunt in Kamenz-Ost waren die Abflüsse überfordert. Auch der Parkplatz am Nettomarkt war betroffen.
Auf versiegelten Flächen wie in der Nähe der Kita Kunterbunt in Kamenz-Ost waren die Abflüsse überfordert. Auch der Parkplatz am Nettomarkt war betroffen. © xcitepress