merken
Görlitz

Neißeradweg ist wieder befahrbar

Der hochwassergeschädigte Weg zwischen Obermühle und Volksbad ist wieder offen. Saniert ist er aber noch nicht.

Der Neißeradweg war am Wochenende zwischen Obermühle und Volksbad durch den Sturz mehrerer Bäume in Mitleidenschaft gezogen worden. Jetzt ist er wieder offen.
Der Neißeradweg war am Wochenende zwischen Obermühle und Volksbad durch den Sturz mehrerer Bäume in Mitleidenschaft gezogen worden. Jetzt ist er wieder offen. © Nikolai Schmidt

Die Stadt hat den beim Hochwasser am Wochenende in Mitleidenschaft gezogenen Neißeradweg zwischen Obermühle und Volksbad am Donnerstag wieder für den Fahrradverkehr freigegeben. Darüber informierte Amtsleiter Torsten Tschage im Stadtrat. „Drei Schadstellen sind abgesichert“, sagte er. Für eine davon sei die Landestalsperrenverwaltung zuständig: „Diese entfernt schon die umgestürzten Bäume.“

Begutachtung ist noch nicht möglich

Der Schadensumfang stehe noch nicht fest: „Das Wasser muss erst einmal zurückgehen, damit wir den Schaden begutachten können“, so Tschage. Erst danach könne über eine Reparatur entschieden werden. Stadtrat Sebastian Wippel (AfD) verlangte von der Stadt, für die Schäden finanzielle Forderungen an Polen aufzumachen. Die Polen hätten das Wasser in der Witka-Talsperre zu spät abgelassen, dadurch sei es zu den Schäden gekommen. Bürgermeister Michael Wieler wies das zurück: „Es gibt kein Indiz für schuldhaftes Handeln von polnischer Seite.“

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region!

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz