merken

Zittau

Hoffnung für neues Leben im Schützenhaus

Der Gemeinderat von Oderwitz diskutiert eine Sanierung des Traditionshauses. Ohne schnelles Handeln droht der Verfall.

Das Schützenhaus Oderwitz soll wieder stärker genutzt werden.
Das Schützenhaus Oderwitz soll wieder stärker genutzt werden. © tompic

Seine besten Tage hat das alte Schützenhaus in Oderwitz gesehen. Möglicherweise würden noch in diesem Jahr die Fenster herausfallen, schilderte ein Mitarbeiter der Verwaltung den baulichen Zustand in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Doch nun dürfen die Oderwitzer auf eine Rettung des Traditionshauses hoffen.

Wegen einer nicht realisierten Baumaßnahme an der Sporthalle kann die Gemeinde über rund 160.000 Euro Fördermittel für einen gleichwertigen förderungswürdigen Zweck verfügen. Die Bedingung sei allerdings, dass man dieses Vorhaben dann bis Ende 2010 umsetzen müsse, erklärte Bürgermeisterin Adelheid Engel (parteilos) in der Sitzung. Sie hatte den Gemeinderat daher um Ideen gebeten. Man solle sich dabei am besten auf eine Maßnahme konzentrieren.

Anzeige
Hinter den Kulissen der Saftpressen

Am 21. September 2019 haben Interessierte die Möglichkeit zu erfahren, wie der leckere Saft in die Flasche kommt. 

Aus den Reihen der CDU kam der Vorschlag, mit diesen Mitteln das Schützenhaus zu sanieren. "Wenn da jetzt nichts gemacht wird, werden wir demnächst über den Abriss reden müssen", sagt ein Gemeinderat. Nötig seien neben Fenstern auch eine neue Dachabdeckung und eine Fassadensanierung. Die Verwaltung bestätigte, dass der Dachstuhl als solcher noch tadellos sei - davon also kein preistreibendes Risiko ausgehe. Die CDU betonte, dass nach einer Sanierung das Schützenhaus wahrscheinlich auch öfter genutzt werde als bislang fünf bis sechs Mal im Jahr. Ein weiterer Vorteil sei, dass man die Sanierung schnell umsetzen könne.

Im Gemeinderat herrschte Konsens, dass es sich beim Schützenhaus um ein ortsbildprägendes Bauwerk handele. Es wäre schade, würde man es dem Verfall preisgeben. Einen Beschluss fasste der Rat nicht. Die Verwaltung will das Vorhaben nun prüfen.

Mehr Lokalthemen finden Sie hier

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau