merken
Radebeul

Hoflößnitz holt Medaillen für Bio-Weine

Bei der Landes- und Bundesweinprämierung konnte das Weingut überzeugen. Auch für den 2019er Jahrgang gibt es gute Prognosen.

Interessierte Besucher zum Tag des offenen Weingutes in Hoflößnitz.
Interessierte Besucher zum Tag des offenen Weingutes in Hoflößnitz. © Sylvio Dittrich

Radebeul. Gleich zehn Medaillen konnten die Hoflößnitzer Bio-Weine bei der diesjährigen Landes- und Bundesweinprämierung erringen. Rechnet man alle Prämierungen zusammen, sind es bisher sogar schon 15 Medaillen, und einige Ergebnisse stehen noch aus, teilt das Weingut mit.

Circa 2 000 Proben wurden von geschulten Sachverständigen bei der DLG-Bundesweinprämierung geprüft. Dabei sind der 2018er Traminer Spätlese und der 2018er Berg & Lust Müller-Thurgau die überragenden Weine und wurden jeweils mit Gold ausgezeichnet. Zudem haben sich diese beiden Weine für den Mitteldeutschen Weinpreis und das große „Gold extra“ qualifiziert.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.

„Erstmalig seit Bestehen des Weingutes erhält ein prämierter Wein den Landesehrenpreis als Sieger in seiner verkosteten Kategorie. Unser 2018er Traminer Spätlese erfüllt somit die höchsten Ansprüche“, freut sich Jörg Hahn, Geschäftsführer des Weinguts Hoflößnitz. Gleichzeitig konnte dieser Wein auch mit Gold beim Internationalen Bioweinpreis überzeugen. Ebenso wie der 2018 Schieler, eine sächsische Rarität und in diesem Jahr der Wein der sächsischen Weinhoheiten.

„Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnungen und sehr motiviert, mit unserem hervorragenden Weinbauteam unter der Leitung von Kellermeister Felix Hößelbarth, in Zukunft diese herausragende Qualität unserer Weine zu erhalten. Unsere Bio-Weine bestehen auch weiterhin im internationalen Vergleich“, so Jörg Hahn.

Die klimatischen Bedingungen im letzten Jahr zeigten recht früh, dass die 2018er Weine Spitzenjahrgänge werden würden. Die Auszeichnungen übertreffen jedoch noch die Erwartungen. Laut Jörg Hahn wurde der 2018er Jahrgang mit insgesamt 58.000 Liter Wein in 77.400 Flaschen gefüllt. „Da die diesjährigen Wetterbedingungen denen im letzten Jahr sehr ähneln, hoffen wir, auch im kommenden Jahr wieder Spitzenweine auf hohem Niveau zu erzeugen“, zeigt sich Hahn optimistisch.

An diesem Donnerstagabend werden alle Ergebnisse der Landesweinprämierung auf der Hoflößnitz im Beisein vom Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Thomas Schmidt, präsentiert. Der Weinbauverband Sachsen gibt dann bekannt, welche weiteren Weingüter ausgezeichnet werden. (SZ/nis)

Mehr zum Thema Radebeul