merken

Radebeul

Hoflößnitz holt Mitteldeutschen Weinpreis

Zwei Weine wurden ausgezeichnet. Auch für den 2019er Jahrgang rechnet das Weingut mit guten Tropfen.

Der Traminer Spätlese und der Müller-Thurgau des Jahres 2018 wurden ausgezeichnet.
Der Traminer Spätlese und der Müller-Thurgau des Jahres 2018 wurden ausgezeichnet. © FB Hoflößnitz

Radebeul. Zwei Weine von der Radebeuler Hoflößnitz konnten beim Mitteldeutschen Weinpreis, der von den Weinbauverbänden Sachsen und Saale-Unstrut vergeben wird, überzeugen: Der 2018er Traminer Spätlese und der 2018er Müller-Thurgau wurden kürzlich in Leipzig ausgezeichnet. Sie wurden Sieger in der jeweils verkosteten Kategorie.

Voraussetzung für die Teilnahme am Mitteldeutschen Weinpreis ist die erfolgreiche Prüfung bei der stattgefundenen Landesweinprämierung – die besten fünf Weine sind automatisch qualifiziert. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnungen für unsere 2018er Jahrgänge und sehr motiviert, mit unserem hervorragenden Weinbauteam unter der Leitung von Kellermeister Felix Hößelbarth in Zukunft diese herausragende Qualität unserer Weine zu erhalten“, sagt Hoflößnitz-Geschäftsführer Jörg Hahn.

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Die klimatischen Bedingungen im letzten Jahr hätten schon recht früh gezeigt, dass die 2018er Weine Spitzenjahrgänge werden würden. Laut Jörg Hahn wurde der 2018er Jahrgang mit insgesamt 58.000 Litern Wein in 77.400 Flaschen gefüllt.

Auch für den kommenden Jahrgang zeigt er sich optimistisch: „Da die diesjährigen Wetterbedingungen denen im letzten Jahr sehr ähneln, hoffen wir, auch im kommenden Jahr wieder Spitzenweine auf hohem Niveau zu erzeugen. “ Die Hoflößnitz ist seit 1998 als Bio-Weingut zertifiziert .

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.