merken
Sebnitz

Hohnstein: Ex-Pizzeria wird wieder Treffpunkt

Schon länger ist die Gaststätte im Ortsteil Ehrenberg geschlossen. Fast genauso lange hoffen die Einwohner auf einen neuen Treffpunkt im Ort.

Lange Zeit war es ruhig um die Pizzeria in Ehrenberg. Jetzt zieht wieder Leben ein.
Lange Zeit war es ruhig um die Pizzeria in Ehrenberg. Jetzt zieht wieder Leben ein. © Steffen Unger

Hohnstein dürfte mit insgesamt elf Ortsteilen wohl in der Sächsischen Schweiz jene Gemeinde sein, die auch über die größte flächenmäßige Ausdehnung verfügt. Das wiederum heißt, dass die Ortsteile mitunter weit auseinander liegen. Die Bewohner pflegen deshalb selbst ihre dörflichen Strukturen. Und dazu gehören auch die Dorfgemeinschaftshäuser als Treffpunkte. So wird derzeit das Klubhaus im Ortsteil Zeschnig ausgebaut. Rathewalde hatte ebenfalls einen neuen Dorfmittelpunkt bekommen. In Ulbersdorf wurden die Räume im Schloss instandgesetzt. Offen blieb bislang, wie es in Ehrenberg weiter geht.

Anzeige
Nicht irgendein Neben-Job, sondern einer mit Verantwortung und Sinn
Nicht irgendein Neben-Job, sondern einer mit Verantwortung und Sinn

Die KLINIK BAVARIA Kreischa sucht Schreibkräfte (w/m/d) und medizinisches Personal (w/m/d).

Ursprünglich sollte das Untergeschoss der Turnhalle neben der Förderschule so umgebaut werden, dass es von der Bevölkerung als Treffpunkt für Veranstaltungen, ob privat oder geschäftlich, genutzt werden kann. Andere Möglichkeiten gibt es in Ehrenberg nicht, da alle Gaststätten geschlossen sind. Allerdings hätte der Umbau der Turnhalle reichlich Geld gekostet und Hohnstein hätte keine Zuschüsse dafür erhalten.

Kurzerhand kam ein neuer Plan ins Spiel. Die ehemalige Gaststätte "Zum Hutberg" - besser bekannt auch als Pizzeria - steht schon lange leer. Familie Gottlöber wird sie selbst auch nicht wieder öffnen. Nachfolger wurden lange vergeblich gesucht. Deshalb wurde die Idee geboren, dass die Stadt den Komplex kauft und den Einwohnern dann als Dorfgemeinschaftszentrum zur Verfügung stellt. Und so ein Domizil dürfte dann in der Großgemeinde einmalig sein. Denn zur Gaststätte gehört nicht nur eine große Terrasse, sondern auch noch eine Kegelbahn.

Mit Familie Gottlöber wurde man sich einig. Das Kaufgeschäft ist zwar noch nicht abgeschlossen. Mit einem Nutzungsvertrag hat die Stadt Hohnstein das Gebäude vorzeitig übernehmen dürfen. Die Räumlichkeiten können ab sofort von Jedermann gemietet werden, auch für private Feten oder Firmenfeiern. Eine Anmeldung erfolgt über Ortsvorsteher Tilo Müller unter Telefon: 0170 2045499. Die Mietpreise wurden bereits festgelegt. Nutzung nur Kegelbahn: 50 Euro. Nutzung der Räume ohne Kegelbahn 80 Euro pro Veranstaltung, Nutzung der Räume und Kegelbahn komplett 120 Euro. Hinzu kommt eine Betriebskostenpauschale von 15 Euro pro Veranstaltung.

Mehr zum Thema Sebnitz