Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Görlitz
Merken

Holen wir diese Niederländer zum Viathea?

Rund 3 500 Euro sind nötig, um die Gruppe erstmals in Görlitz auftreten zu lassen. Für das Jubiläumsfestival im Juli startet die SZ zum elften Mal die Spendenaktion.

Von Ingo Kramer
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Gruppe Hirondelles aus den Niederlanden war bisher noch nie beim Viathea in Görlitz zu erleben.
Die Gruppe Hirondelles aus den Niederlanden war bisher noch nie beim Viathea in Görlitz zu erleben. © NV-Photography

Das 25. Viathea-Straßentheaterfestival in diesem Jahr soll ein ganz Besonderes werden. „Best of Best“ umreißt die langjährige Organisatorin Christiane Hoffmann das Motto. Soll heißen: Die Allerbesten aus den vergangenen 24 Jahren kommen mit neuen Stücken nach Görlitz, und zwar vom 4. bis 6. Juli. Darunter sind Gruppen wie Irrwisch, Theater Pikante, die Bash Street Theatre Company oder auch Teatro Só, der Publikumsliebling vom Vorjahr. „Wir hoffen, dass es über 20 Gruppen sein werden“, sagt Christiane Hoffmann.

Doch damit nicht genug: Zwei Formationen würde sie gern erstmalig einladen: Die deutsche Gruppe Kaspar & Gaya mit ihrem klassischen Clownstheater und die Hirondelles aus den Niederlanden. „Für Letztere reicht unser Budget aber leider nicht aus“, sagt Christiane Hoffmann. Um Gage, Fahrtkosten und Unterkunft finanzieren zu können, starten die SZ und der Viathea-Förderverein deshalb die elfte gemeinsame Spendenaktion. Genau wie voriges Jahr, werden auch diesmal 3 500 Euro benötigt. „Jede noch so kleine Spende hilft, um die Hirondelles am Ende tatsächlich einladen zu können“, sagt sie.

Die Hirondelles sind eine Gruppe junger begeisterter Akrobaten, die überall eine Herausforderung sehen und daraus Vorstellungen voller Emotionen entwickeln. Ob es sich um Ohnmacht, Unerreichbarkeit, Liebe oder Humor handelt: Sie sind immer auf der Suche danach. Das Unternehmen wurde von Jans Bolder, Tochter von zwei Zirkus- und Straßenartisten, gegründet. Sie trat früh in die Fußstapfen ihrer Eltern und war schon in jungen Jahren eine erfahrene Akrobatin. In Martijn Burgers fand sie einen Partner für die Luftakrobatik. Nach jahrelangem Training sind die beiden heute ein starkes Akrobatik- und Trapezduo. Inzwischen ist auch Rick Bolder dabei, Jans‘ Mann. Er ist ein gestandener Artist und zu dritt sind sie ein Superteam.

In ihrem Theaterstück geht es um ein Crepes-Restaurant, dessen beste Zeit schon eine Weile zurückliegt. Heute besteht es aus ein paar Tischen und einer Küche im Freien. Es kostet viel Arbeit und Schweiß, das Restaurant zu erhalten. Was das Trio daraus macht, ist eine spektakuläre Vorstellung mit Luftakrobatik, Jonglierkunst, Humor – und Crepes. Christiane Hoffmann hat das Trio voriges Jahr bei der Kulturbörse in Freiburg entdeckt: „Die drei haben mich sofort überzeugt. Sie sind so frisch, so exzellent.“ Allerdings sei es damals schon zu spät gewesen, um sie noch ins Programm für 2018 aufzunehmen. „Aber dieses Jahr passen sie super rein“, sagt die Organisatorin. Unter all den gestandenen Künstlern, die dieses Jahr nach Görlitz kommen werden, könnten sie die junge Fraktion bilden. Und sie seien ein gutes Beispiel für Cirque Nouveau, ein Theatergenre, das bei den Görlitzern in den vergangenen Jahren immer gut angekommen ist. Der perfekte Auftrittsort dafür wäre die Platanenwiese im Stadtpark am Donnerstag und die Wiese vor dem Kaisertrutz am Freitag und Sonnabend. „Dort hatten wir in den Vorjahren immer wieder Gruppen aus diesem Genre“, sagt Christiane Hoffmann: „Der Platz ist prädestiniert dafür.“

Sie hofft, die Programmplanung bald abschließen zu können. Die Ausschreibung für das Off-Programm, bei dem sich Künstler aus der Region bewerben können, läuft nur noch bis Sonntag. „Es haben sich schon viele tolle Leute gemeldet“, schwärmt die Organisatorin. Trotzdem: Wer das jetzt liest und sich spontan entschließt, kann sich auch noch am Montag bei ihr im Theater melden. Und alle anderen können natürlich für die Hirondelles spenden. „Es wäre superschön, wenn der Betrag zusammenkäme“, sagt Christiane Hoffmann.

Alle Spenden bitte an den Förderverein Viathea, IBAN: DE42 8505 0100 3100 0244 85, Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Kennwort: Hirondelles, dazu bitte die Absenderadresse angeben!

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/niesky