Merken

Holzfirmen sollen am Löbauer Berg aufräumen

Im Stadtwald sind wieder Bäume gefällt worden. Löbauer hoffen nun auf nutzbare Waldwege.

Teilen
Folgen
© Rafael Sampedro

Von Gabriel Wandt

Löbau. Nach dem weiteren Vorgehen nach den jüngsten Baumfällaktionen auf dem Löbauer Berg hat sich jetzt Bürgerlisten-Stadtrat Andreas Förster erkundigt. Er wies darauf hin, dass nach den umfangreichen Arbeiten im Löbauer Stadtwald, die vor allem in den Monaten Dezember und Januar geschehen sind, die Wege stark in Mitleidenschaft gezogen sind.

Löbaus Oberbürgermeister Dietmar Buchholz (parteilos) erklärte während der jüngsten Ratssitzung, dass es sich hierbei um einen üblichen Vorgang handele. „Firmen fällen Bäume“, sagte er. Sie würden aber im Nachhinein dafür sorgen, dass der Wald wieder aufgeräumt und die Wege in Ordnung gebracht werden. Darauf werde die Stadt achten und eingreifen, wenn dies nicht geschehe. Erst vorige Woche habe die Stadt mit den Unternehmen zusammengesessen und das Vorgehen besprochen. Sollte das nicht klappen, werde die Stadt die Firmen auffordern, entsprechend tätig zu werden.

Zudem informierte er, dass derzeit ein neues sogenanntes Forsteinrichtungswerk erarbeitet werde. Dieses Konzept, das über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren gilt, regelt die Bewirtschaftung eines Waldgebiets, plant unter anderem die jährlichen Fällungen und Neupflanzungen, die vorgenommen werden sollen. Ein solches Konzept muss immer wieder erstellt werden. Das bislang gültige Konzept läuft dieses Jahr aus.

Auf dieses Werk und dessen Veröffentlichung hatte die Stadt auch verwiesen, als vor zwei Jahren die Baumfällungen an der Honigbrunnenstraße sehr kontrovers diskutiert worden waren.