merken

Horn patzt, Köln erfolglos

Gut gespielt, Führung erzielt und trotzdem keine Punkte. Der Abstieg des 1. FC rückt näher.

Timo Horn war untröstlich. Der Torwart des 1. FC Köln schlug die Hände vors Gesicht und sackte wie vom Blitz getroffen zu Boden. Nach der bitteren 2:3-Pleite blieb er einige Zeit auf dem Rasen liegen. Ausgerechnet Mario Gomez, der ihn böse überrascht hatte, half dem Keeper des Tabellenletzten wieder hoch, während der Rest des FC-Teams schon an der Mittellinie den obligatorischen Kreis bildete.

„Ich glaube, wir haben die beste erste Halbzeit der Saison gespielt. Und dann passiert so etwas. Ich weiß nicht, wann mir so ein Fehler das letzte Mal unterlaufen ist“, sagte der deprimierte Keeper nach dem Abpfiff und ergänzte in aller Offenheit: „Ich suche bei solchen Fehlern keine Ausreden. Das tut mir unfassbar leid für die Mannschaft, den Trainer und unsere tollen Fans.“

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Vorverkauf ist gestartet

Bald fliegen wieder die Pucks durch die EnergieVerbund Arena: Ab sofort läuft der Vorverkauf für die Vorbereitungsphase der Dresdner Eislöwen. 

Claudio Pizarro mit seinem ersten Tor überhaupt für den FC hatte Köln in Führung geschossen, doch der lange Zeit schwache VfB konterte durch einen Doppelschlag von Gomez sowie Andreas Beck. Bei Gomez‘ zweitem Treffer machte der sonst souveräne Horn keine gute Figur. Er ließ den harmlosen Abschluss durch die Finger rutschen. Milos Jojic sorgte kurz vor dem Ende für den Anschlusstreffer und noch einmal für Spannung. Doch es blied beim 2:3. „Das kann einem Torwart mal passieren, zumal der Platz nicht ganz eben war“, sagte VfB-Schlussmann Ron-Robert Zieler, der gleich nach dem Abpfiff seinem Kollegen Mut zusprach.

Mit 17 Punkten bleibt Köln Letzter hinter dem Hamburger SV. Mainz auf dem Relegationsrang und Wolfsburg auf dem rettenden 15. Platz sind acht Punkte entfernt. Bei nur noch neun verbleibenden Spielen scheint der sechste Kölner Abstieg der Vereinsgeschichte unausweichlich. (sid)