merken
Kamenz

„Hotspot Kamenz“ - Schüler drehen Filme

Ein Verein sucht Videos, in denen Lieblingsplätze junger Kamenzer die Hauptrolle spielen. Den Siegern winken Preise und ein Workshop.

Auch Dominic Wunderlich aus Kamenz wird sich an dem Wettbewerb beteiligen. Der Hobbyfilmer ist viel auf dem Flugplatz unterwegs.
Auch Dominic Wunderlich aus Kamenz wird sich an dem Wettbewerb beteiligen. Der Hobbyfilmer ist viel auf dem Flugplatz unterwegs. © René Plaul

Kamenz. Im Jahr 2019 gewann der Verein Metamorphose-Kunst beim Wettbewerb "Ideen für den ländlichen Raum" ein Preisgeld für ein Filmprojekt. Dieses Geld soll nun Anreiz für einen Film-Wettbewerb sein und ausschließlich junge Menschen bis zu einem Alter von 21 Jahren motivieren, ihre Sicht auf ihre Stadt in bewegten und bewegenden Bildern umzusetzen. „Hotspot Kamenz“ - mein Lieblingsplatz in der Stadt mit ihren Ortsteilen, heißt das Projekt.

Für den Wettbewerb können Einzel- oder Gruppenarbeiten eingereicht werden. Die Teilnehmer*innen sollen eine Filmsequenz von maximal drei Minuten erstellen, die besonders schöne oder interessante Locations in und um Kamenz in den Mittelpunkt rückt, wobei die persönliche Betroffenheit der Filmer einen wichtigen Raum einnehmen kann. Was verbindet sie mit dem ausgewählten Ort besonders? Das kann alle möglichen Aspekte berühren, eine inhaltliche Vorgabe gibt es nicht. Möglich sind kleine Storys ebenso wie Typen und/oder Originale, Ansichtskarten-Poesie, Lebensstil-Varianten oder der Blick auf Altbekanntes, das ganz neu gesehen wird.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Es geht um digitale Filmsequenzen, die heute mit jedem gängigen Smartphone in hoher Bildqualität erzeugt werden können. Die Sequenzen können farbig, aber auch schwarz-weiß erstellt sein. Die finale Bearbeitung des Film-Materials soll für interessierte Teilnehmer in einem Workshop im Herbst erläutert werden. Die Teilnehmer sichern selbst die Verfügbarkeit der Sequenzen für die Auswertung, indem sie gängige Medienformate nutzen.

Für die Auszeichnung im Rahmen des Filmprojektes werden insgesamt 1.000 Euro ausgeschrieben. Der 1. Preis sind 500 Euro, der 2. Preis 300 Euro und der 3. Preis 200 Euro. Ziel ist es, bereits vor Weihnachten die Präsentation der besten Sequenzen öffentlich zu zeigen. Es soll auch eine Demo-CD entstehen, die noch auf dem Gabentisch landen könnte. (SZ)

Anmeldung bis 31. Juli unter Mail: [email protected]

Mit dem kostenlosen Newsletter „Bautzen kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz