Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Baubeginn am Bahnhof verzögert sich

Bevor es in Hoyerswerda losgeht, muss noch eine Vereinbarung unterschrieben werden.

Von Mirko Kolodziej
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Foto: TB-Archiv

Hoyerswerda. War eigentlich allgemein für die vergangenen Tage mit einem Auftakt für die geplante Modernisierung des Zugangs zu den Bahnsteigen am Bahnhof gerechnet worden, verzögert sich dieser nun.

In der Tagesordnung für die Stadtratssitzung in der vorigen Wochen fand sich ursprünglich auch der Punkt „Vortrag zu den bevorstehenden Bautätigkeiten am Bahnhof“. Eingeladen war ein Vertreter der neuen DB InfraGO AG. Allerdings sagte er den Termin ab, erklärte Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD): „Da immer noch nicht die endgültige Finanzierungsvereinbarung zwischen dem sächsischen Ministerium für Wirtschaft und Arbeit sowie der Bahn unterschrieben ist. Die Bahn hat gesagt, sie wird erst hier auftreten, wenn das entsprechend mit Tinte besiegelt ist.“ Jetzt sei vorgesehen, dass der eingeladene Repräsentant in der Ratssitzung am 24. September Erläuterungen geben soll.

Nach vielen Beschwerden und jahrelangen Diskussionen ist vor allem vorgesehen, Fährgästen zum Beispiel in Rollstühlen, mit Fahrrädern oder Kinderwagen einen barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen zu ermöglichen. Dazu soll neben dem Bahnhofsgebäude eine neue Unterführung mit Fahrstühlen errichtet werden.

Mit dem Baubeginn war bereits vor einigen Wochen gerechnet worden, nachdem die Ostdeutsche Eisenbahn mit Verweis darauf für die Strecke Görlitz – Hoyerswerda Fahrplanänderungen ab dem 16. April angekündigt hatte. (MiK)