merken
Hoyerswerda

Domowina will sorbische Sondermarke

Der Bund Lausitzer Sorben begeht 2022 die Jubiläen eines Dichters und eines Komponisten – und will das würdigen.

Der im Ort Lohsa begrabene Dichter Handrij Zejler (1804 – 1872) soll 2022 anlässlich seines 150. Todestages auf einer Sonder-Briefmarke zu sehen sein.
Der im Ort Lohsa begrabene Dichter Handrij Zejler (1804 – 1872) soll 2022 anlässlich seines 150. Todestages auf einer Sonder-Briefmarke zu sehen sein. © Foto: Gemeinde Lohsa

Bautzen. Die Domowina wünscht sich eine Sonderbriefmarke, die den 150. Todestag des Dichters Handrij Zejler und den 200. Geburtstag des Komponisten Korla Awgust Kocor würdigt. Nach dem Willen des sorbischen Dachverbandes soll sie 2022 herausgegeben werden. Das hat Vorsitzender Dawid Statnik vorgeschlagen. Über die 50 Sonderbriefmarken des übernächsten Jahres entscheidet der Programmbeirat des Bundesfinanzministeriums im November.

Zejler und Kocor verband eine jahrzehntelange schöpferische Künstlerfreundschaft. Bekanntestes Ergebnis ist die sorbische Nationalhymne „Rjana Łužica“ („Schöne Lausitz“). Die beiden Männer gelten laut Statnik als „Begründer der nationalen Wiedergeburt des sorbischen Volkes“. Die Domowina will 2022 das Kulturjahr „Zejler und Kocor“ mit zahlreichen Veranstaltungen begehen. Die letzte Sondermarke mit sorbischem Motiv gab es 2012 zum 100-jährigen Bestehen der Domowina. (SZ)

Anzeige
Laden Sie Ihre Akkus auf
Laden Sie Ihre Akkus auf

...und lassen Sie sich elektrisieren.

Mehr zum Thema Hoyerswerda