merken
Hoyerswerda

Gehorsam, Pokale und neue Ziele

Der Hoyerswerdaer Hundesportverein „Pfote drauf“ war Gastgeber von zwei hochkarätigen Wettbewerben.

Jana Krautschick und ihre Hündin Valli starteten für den gastgebenden Hundesportverein „Pfote drauf“ bei der SGSV-Meisterschaft in der Leistungsklasse 2.
Jana Krautschick und ihre Hündin Valli starteten für den gastgebenden Hundesportverein „Pfote drauf“ bei der SGSV-Meisterschaft in der Leistungsklasse 2. © Foto: Gernot Menzel

Von Silke Richter

Hoyerswerda. Am Wochenende fanden gleich zwei verschiedene Wettbewerbe auf dem Vereinsgelände des Hundesportvereins „Pfote drauf“ an der Heinrich-Heine-Straße in Hoyerswerda statt. Zum einen stand das 4. Lausitzer Seenland RO-Turnier auf dem Programm. Außerdem fand die SGSV-Meisterschaft Rally Obedience des Schutz- und Gebrauchshundesportverbandes statt. TAGEBLATT sprach mit dem Vorsitzenden des gastgebenden Vereins, Axel Görner.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Was bedeutet es für euch als Hundesportverein, Austragungsort für Meisterschaften und Turniere zu sein?

Für uns ist es eine schöne, aber auch verantwortungsvolle Aufgabe. Wir hatten am Wochenende die Ehre, Gastgeber für die vier Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin-Brandenburg sein zu dürfen und den Verbandssieger in den jeweiligen Klassen küren zu können.

Wie viele Teams sind am Wochenende an den Start gegangen?

Beim Lausitzer Seenland RO-Turnier sind knapp 70 Teams gestartet, bei der SGSV-Meisterschaft Rally Obedience waren es mehr als 40 aus den genannten Landesverbänden. Aus unserem Verein nahmen sechs Starter und neun Hunde teil.

Was kann man sich als Laie unter Obedience vorstellen?

Obedience bedeutet so viel wie Gehorsam. Im Rally Obedience werden die Teilnehmer mittels hinweisgebenden Schildern durch den Parcours geführt, die den Startern zeigen, an welchen Stellen, welche Gehorsamsübungen gefordert ist und möglichst korrekt ausgeführt werden müssen.

Wie läuft die Wettbewerbsbewertung?

Es gibt insgesamt 100 mögliche Punkte. Für Fehler werden bestimmte Fehlerpunkte abgezogen. Wer am Ende noch am meisten Punkte übrig hat, ist Sieger seiner Klasse.

Die Teilnahme an Meisterschaften und Turnieren erfordert regelmäßiges Training. Was ist zwischen Menschen und Hunden noch erforderlich, um hierbei zum Erfolg kommen zu können?

Ja, um an der SGSV-Meisterschaft teilnehmen zu können, muss man bestimmte Qualifikationsergebnisse erreichen. Das erfordert viel Training sowie Zeit und Geduld. Im Rally Obedience steht der Spaß mit dem Hund im Vordergrund. Harsche Worte oder gar strenge Einwirkungen auf den Hund sind nicht gewünscht und werden mit einer Disqualifikation geahndet.

Gab es am Wettbewerbswochenende außergewöhnliche, emotionale, traurige oder auch sehr schöne Ereignisse?

Besonders emotional ist immer das Ende eines Turniers. Als Starter, weil man es endlich hinter sich hat. Und als Veranstalter ist man glücklich, wenn alles gut gelaufen ist. Das Ende der Verbandsmeisterschaft ist immer besonders, da jeder Landesverband unter seiner Flagge mit seinen Startern und mit Hunden einläuft. Man fühlt dieses besondere Gemeinschaftsgefühl, und als Hundemensch sieht man, wie viele andere Mensch-Hund-Teams die gleiche Leidenschaft teilen. Da bekomme ich jetzt noch Gänsehaut bei dem Gedanken daran.

Wohin gingen die Pokale und Plätze der SGSV-Meisterschaft?

SGSV-Meister in der Klasse 3 ist der Landesverband Sachsen geworden. Die Sachsen haben hierbei alle fünf vorderen Plätze geholt. In der Senior-Klasse hat Sachsen den 3. Platz geholt, in der Klasse 2 holten sich drei Sächsinnen, darunter zwei unserer Vereinsstarterinnen, die drei ersten Podestplätze. In der Klasse 1 lagen die Sachsen auf Platz 2 und 3, und bei den Beginnern war auch ein sächsisches Team auf dem 1. Platz. Die sächsische Jugend gewann in den Klassen 3, 2 und 1. Wir haben unseren Landesverband also würdevoll vertreten. Die Sieger dieser ostdeutschen Meisterschaft haben sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Wir wünschen alles Gute!

Welche weiteren Ziele, Aufgaben stehen demnächst auf der Agenda des Hoyerswerdaer Vereins „Pfote drauf“?

Wir sind immer noch dabei, unseren Brandschaden vom Februar dieses Jahres zu beseitigen. Leider haben wir Probleme mit Behörden bei der Wiedererrichtung unserer Carports. Auch die Fertigstellung des Vereinsgebäudes ist durch das Feuer um fast ein Jahr in Rückstand geraten. Aber wir freuen uns, im Oktober wieder ein dreitägiges Agility-Turnier auszurichten. Und wir bereiten uns auch schon auf die nächste Verbandsmeisterschaft im Jahr 2023, dann im Bereich Turnierhundesport, vor.

Axel Görner (l.) vom Hundesportverein „Pfote drauf“ nimmt eine Spende in Höhe von 1.200 Euro von Michael Meyer (Filialleiter der Ostsächsischen Sparkasse in Lauta) entgegen. Das Geld wird zur Neuanschaffung von Hundesportgeräten, die beim Brand im Februar
Axel Görner (l.) vom Hundesportverein „Pfote drauf“ nimmt eine Spende in Höhe von 1.200 Euro von Michael Meyer (Filialleiter der Ostsächsischen Sparkasse in Lauta) entgegen. Das Geld wird zur Neuanschaffung von Hundesportgeräten, die beim Brand im Februar © Foto: Gernot Menzel

Mehr zum Thema Hoyerswerda