Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Hoyerswerda
Merken

Gute Zeiten, schlechte Zeiten – und jetzt Konsolidierung

Frank Sinapius hat den 310. Geburtstag des Familienbetriebes im kleinen Rahmen gefeiert. Es gab aus dem Anlass sogar ein Sonderprodukt.

Von Uwe Schulz
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Diese Tafel wurde jetzt zum 310. Firmenjubiläum der Fleischerei Sinapius angefertigt. Die Fotos stammen aus den letzten 140 Jahren, wie Inhaber Frank Sinapius erläutert.
Diese Tafel wurde jetzt zum 310. Firmenjubiläum der Fleischerei Sinapius angefertigt. Die Fotos stammen aus den letzten 140 Jahren, wie Inhaber Frank Sinapius erläutert. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. An die große Glocke gehangen hat Frank Sinapius das Firmenjubiläum nicht. Mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern, einigen guten Kunden und Freunden feierte er jetzt den 310. Geburtstag seiner Fleischerei. Ein konkretes Datum gibt es nicht, nur eben diese erste Erwähnung im Jahr 1714. Urahn Zacharias Sinapius, der Ende des 17. Jahrhunderts aus dem Großraum Prag nach Hoyerswerda kam, führte eben nicht nur Landwirtschaft, sondern schlachtete auch. Das mit dem Verkauf der Fleisch- und Wurstwaren in einem Ladengeschäft, das kam erst sehr viel später. Der Stammbaum ist von Beginn an überliefert, das erste Foto eines Vorfahren gibt es freilich erst aus der Zeit um 1880. Frank Sinapius hat etliche Geschichten aus dem Familienbetrieb parat, er erzählt von den guten Jahren und den schlechten. Auf manches, was die Vorfahren getan haben, kann man Stolz sein, auf anderes nicht. Und er macht auch keinen Hehl daraus, dass so ein Familienbetrieb zu Streit und zu Brüchen führen kann. Sein Großvater hatte die Fleischerei nach dem Krieg wieder angefangen, sein Vater übernahm später und führte sie fort.

Ihre Angebote werden geladen...